Neue Länderprioritäten für ecoi.net

Mit Anfang 2022 gelten für ecoi.net neue Länderprioritäten. Mittels unserer Länderprioritäten legen wir fest, welche Quellen für welche Länder abgedeckt werden, das heißt, welche Dokumente Sie zu welchem Land auf ecoi.net erwarten können. Die aktuellen Länderprioritäten basieren auf österreichischen, europäischen und globalen Asylstatistiken.

Diese Aktualisierung der Prioritäten stellt auch das System zum Teil um: Die Priorität „D“ steht ab nun nicht mehr für die Dublin-Länder. Stattdessen erhalten jene Länder, für die auch die Aufnahmelage in einem gewissen Ausmaß auf ecoi.net abgedeckt werden soll, den Zusatz „[+R]“ (für „Reception conditions“). Bei der Auswahl dieser Länder wird u.a. auf die Zahl der Dublin-Anfragen Bedacht genommen, und zwar auf sowohl auf jene, die an das jeweilige Land gestellt werden, als auch auf jene, die von dem Land gestellt werden.

Quellenabdeckung

Auf ecoi.net werden mehr als 160 Quellen regelmäßig abgedeckt, das heißt Publikationen dieser Quellen werden von unserer Redaktion gesichtet und wenn sie relevant sind zu ecoi.net hinzugefügt. Die Quellenabdeckung ist auf ecoi.net für Länder der Priorität A am größten, für Länder der Priorität E am geringsten. Während etwa für Länder der Priorität A nach Quellen gesucht wird, die nur zum jeweiligen Land berichten (etwa nationale Menschenrechtsorganisationen oder auf das Land spezialisierte Einrichtungen), wird für Länder der Priorität E nur eine kleine Auswahl an besonders wichtigen Berichten berücksichtigt (etwa Jahresberichte größerer Menschenrechtsorganisationen).

Um Kontinuität sicherzustellen, berücksichtigen wir bei der Festlegung der Prioritäten Statistiken der letzten drei Jahre. Dabei werden die Antragszahlen in Österreich und in der EU etwas stärker gewichtet.

A-Länder

Afghanistan

Eritrea

Irak

Iran, Islamische Republik

Pakistan

Russische Föderation

Somalia

Syrien, Arabische Republik

B1-Länder

Albanien

China

Georgien

Indien

Kongo, Demokratische Republik

Moldau, Republik

Myanmar (Burma)

Nordmazedonien

Palästina

Serbien

Südsudan

Tschad

B2-Länder

Algerien

Armenien

Aserbaidschan

Äthiopien

Bangladesch

Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste)

El Salvador

Gambia

Guatemala

Guinea

Haiti

Honduras

Jemen

Kamerun

Kolumbien

Kuba

Mali

Marokko

Mexico

Nicaragua

Nigeria (zuvor A)

Senegal

Sudan

Türkei [+R] (zuvor A)

Ukraine

Venezuela

Vietnam

Zentralafrikanische Republik

C-Länder

Ägypten (zuvor B)

Bosnien und Herzegowina

Burkina Faso

Burundi (zuvor B)

Ghana

Kambodscha

Kosovo (zuvor B)

Libanon

Libyen (zuvor B)

Malaysia

Niger

Peru

Sierra Leone

Simbabwe

Sri Lanka

Tadschikistan

Tunesien

Turkmenistan

D-Länder (Priorität umdefiniert)

Angola (zuvor E)

Belarus (zuvor E) (zuvor E)

Chile (zuvor E)

Kongo (Brazzaville) (zuvor E)

Dominikanische Republik (zuvor E)

Ecuador (zuvor E)

Guinea-Bissau (zuvor E)

Indonesien (zuvor C)

Jamaica (zuvor E)

Jordanien (zuvor C)

Kasachstan (zuvor C)

Kenia (zuvor E)

Kirgisistan (zuvor E)

Liberia (zuvor C)

Mongolei (zuvor C)

Nepal (zuvor C)

Philippinen (zuvor E)

Rumänien [+R]

Ruanda (zuvor C)

Saudi-Arabien (zuvor E)

Südafrika (zuvor E)

Togo (zuvor E)

Uganda (zuvor B)

Usbekistan (zuvor C)

E-Länder (Priorität umdefiniert)

Äquatorialguinea

Argentinien

Australien

Bahrain

Belgien (zuvor D)

Benin

Bhutan

Bolivien

Botsuana

Brasilien

Bulgarien [+R] (zuvor D)

Costa Rica

Dänemark [+R] (zuvor D)

Deutschland (zuvor D)

Dschibuti

Estland (zuvor D)

Eswatini (neuer Name von Swasiland)

Fidschi

Finnland (zuvor D)

Frankreich (zuvor D)

Gabun

Griechenland [+R] (zuvor D)

Guyana

Irland (zuvor D)

Island (zuvor D)

Israel

Italien [+R] (zuvor D)

Japan

Kanada

Katar

Kroatien (zuvor D)

Kuwait (zuvor C)

Laos, Demokratische Volksrepublik

Lesotho

Lettland (zuvor D)

Liechtenstein (zuvor D)

Litauen (zuvor D)

Luxemburg (zuvor D)

Madagaskar

Malawi

Malediven

Malta (zuvor D)

Mauretanien

Montenegro (zuvor C)

Mosambik (zuvor C)

Namibia

Neuseeland

Niederlande (zuvor D)

Nordkorea

Norwegen (zuvor D)

Oman

Österreich (zuvor D)

Panama

Papua-Neuguinea

Paraguay

Polen [+R] (zuvor D)

Portugal (zuvor D)

Sambia

Schweden [+R] (zuvor D)

Schweiz (zuvor D)

Singapur

Slowakei (zuvor D)

Slowenien (zuvor D)

Spanien [+R] (zuvor D)

Südkorea

Suriname

Taiwan

Tansania, Vereinigte Republik

Thailand

Timor-Leste

Trinidad und Tobago

Tschechien (zuvor D)

Ungarn [+R] (zuvor D)

Uruguay

Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigte Staaten

Vereinigtes Königreich (zuvor D)

Westsahara

Zypern (zuvor D)

Die Auswirkungen der Einstufung eines Landes in eine bestimmte Priorität ist am besten in umgekehrter Reihenfolge erklärt:

Für Länder der Priorität E werden nur die wichtigsten Publikationen aufgenommen: dezidiert für Asylverfahren erstellte Publikationen wie Positionen oder COI-Anfragebeantwortungen; außerdem die wichtigsten Jahresberichte (USDOS, ai, HRW, Freedom House), sowie Berichte des UN-Ausschusses gegen Folter (UN CAT).

Für Länder der Priorität D nehmen wir zusätzlich dazu noch Berichte diverser UN-Ausschüsse auf, inklusive Berichte nationaler Menschenrechtsinstitutionen an diese.

Für Länder der Priorität C nehmen wir zusätzlich dazu noch Veröffentlichungen des größten Teils unserer Quellen auf, wie zum Beispiel Artikel von IWPR, Publikationen von ICG, etc. Außerdem NGO-Berichte an UN-Ausschüsse. Und während wir für die Prioritäten D und E etwa von ai und HRW nur Jahresberichte aufnehmen, nehmen wir für Priorität auch sonstige Publikationen ab.

Für Länder der Priorität B entscheiden wir je Land, ob wir zusätzlich zu oben genanntem noch eine allgemeine Medienquelle (etwa BBC) oder eine länderspezifische Quelle aufnehmen.

Für Länder der Priorität A schließlich decken wir all die oben genannten Quellen und Publikationen ab.

Bei einem Land, das (unabhängig von der Priorität) den Vermerk [+R] trägt, decken wir zusätzlich auch Basisinformationen zur Aufnahmelage ab.

Für Rückfragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung: info@ecoi.net.

Über dieses Blog
Schlagwörter