Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 5. Oktober 2018

In einem Satz: Médecins Sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen) ist eine internationale humanitäre Organisation mit dem Ziel, Not leidenden Menschen weltweit Unterstützung und medizinische Hilfe anzubieten.

Abdeckung auf ecoi.net:
Artikel (Appell oder Pressemitteilung), Pressemitteilungen (Appell oder Pressemitteilung), Berichte (Spezielle Berichte oder Analysen)
Monatliche Abdeckung auf ecoi.net, zu Ländern mit Priorität A-C.

Leitbild/Mandat/Ziele:
„Médecins Sans Frontières (MSF) wurde im Jahr 1971 in Frankreich von einer Gruppe von Ärzten und Journalisten als Folge des Krieges und der Hungersnot in Biafra (Nigeria) gegründet. Ziel der Gründer war es, eine unabhängige Organisation zu schaffen, deren Hauptaugenmerk auf rascher, effektiver und unparteilicher Bereitstellung von medizinischer Nothilfe liegt.“ (MSF-Website: Who we are, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

In der Satzung der Organisation heißt es: „Médecins Sans Frontières hilft Menschen in Not, Opfern von natürlich verursachten oder von Menschen geschaffenen Katastrophen sowie von bewaffneten Konflikten, ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung.
Im Namen der universal gültigen Medizinethik und des Rechts auf humanitäre Hilfe arbeitet Médecins Sans Frontières nach den Grundsätzen der Neutralität und Unparteilichkeit und beansprucht uneingeschränkte Handlungsfreiheit in der Ausübung seiner Funktionen.
Mitglieder verpflichten sich, Ihre Berufs- und Ehrenordnung zu respektieren und vollkommene Unabhängigkeit von politischen, wirtschaftlichen und religiösen Machtträgern zu wahren“ (ibid., Arbeitsübersetzung ACCORD)

Laut der Website von MSF sind die Tätigkeiten der Organisation „in erster Linie medizinischer Natur.“ (ibid., Arbeitsübersetzung ACCORD)

„Die Grundsätze der Unparteilichkeit und Neutralität sind nicht mit Stillschweigen gleichzusetzen. In Fällen, in denen die Organisation extreme Formen von Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen beobachtet, behält sich MSF vor, sich dazu öffentlich zu äußern.“ (Website von MSF Belgien: MSF Charter and Principles, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Finanzierung:
„Im Jahr 2017 stellten mehr als 6,3 Millionen einzelne Geber und private Einrichtungen (private Unternehmen und Stiftungen) 96 Prozent der Gesamteinkünfte, die sich auf 1,53 Milliarden Euro beliefen, zur Verfügung. Unsere Finanzierung hängt weitgehend von Einzelpersonen ab, die kleinere Beträge spenden.“ (MSF-Website: Reports and Finances, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

 Umfang der Berichterstattung:
Geografischer Schwerpunkt: alle Länder
Thematischer Schwerpunkt: bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen, endemische und epidemische Krankheiten, Migration, gesellschaftliche Gewalt und Ausschluss vom Gesundheitswesen

Methodologie:
MSF führt quantitative Erhebungen und qualitative Interviews durch und erhält zudem Informationen von seinen eigenen medizinischen Einrichtungen und seinem medizinischen Personal in den relevanten Regionen. (siehe z.B. folgende Berichte: MSF: "No one was left"; Death and Violence Against the Rohingya in Rakhine State, Myanmar, 9 March 2018, S. 25-26 und MSF: North-east Nigeria Case Study, April 2017, S. 6)

Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Englisch, Französisch, Spanisch und weitere Sprachen

Weitere Informationen:
Nobelstiftung: Nobel Peace Prize 1999
https://www.nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/1999/

Redfield, Peter: Life in Crisis: The Ethical Journey of Doctors Without Borders, 2013
http://www.ucpress.edu/book.php?isbn=9780520274853

Österreichische Sektion: https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/
Deutsche Sektion: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/
 
Zugriff auf alle Links am 4. Oktober 2018
Homepage:
http://www.msf.org
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle