Hungarian Helsinki Committee (HHC)
http://helsinki.hu/en/
 
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung:
19. Oktober 2015
 
In einem Satz: Das Hungarian Helsinki Committee (HHC) ist eine NGO, die 1989 zur Sicherstellung der in nationalen und internationalen Gesetzen garantierten Umsetzung von Menschenrechten, gegründet wurde.
 
Abdeckung auf ecoi.net:
Menschenrechtsberichte zum Asylsystem.
Quartalsweise Abdeckung auf ecoi.net, zu Ländern mit Priorität A-E (alle Länder).
 
Leitbild/Mandat/Ziele:
„Das Hungarian Helsinki Committee (HHC) ist eine Menschenrechts-NGO, die 1989 gegründet wurde. Es überwacht in Ungarn die Umsetzung international festgeschriebener Menschenrechtsinstrumente, verteidigt Opfer staatlicher Menschenrechtsverletzungen und setzt die Öffentlichkeit über diese in Kenntnis. Das HHC strebt eine dauerhafte Umsetzung menschenrechtlicher Normen durch nationale Gesetze an. Das HHC fördert rechtliche Schulungen und Trainings in seinen tätigkeitsrelevanten Bereichen – inner- und außerhalb Ungarns. Zu den Hauptaufgabengebieten des HHC zählen die Überwachung des menschenrechtlichen Verhaltens von Exekutiv- und Justizorganen, sowie auch der Schutz der Rechte von AsylwerberInnen und ausländischen Personen, die internationalen Schutz benötigen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Themen Zugang zu Justiz, Haftbedingungen und die effektive Umsetzung des Rechts auf Verteidigung und Gleichheit vor dem Gesetz.“ (Hungarian Helsinki Committee: Annual Report 2014, ohne Datum, S.1, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
„Nach über 15 Jahren ist das HHC alleiniger unabhängiger Anbieter für kostenlosen Rechtsbeistand für ausländische Personen, die internationalen Schutz in Ungarn benötigen, und in dieser Hinsicht auch einziger ausführender Partner des UNHCR.“ (Hungarian Helsinki Committee Annual Report 2014, ohne Datum, S. 10, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Finanzierung:
Finanziert durch UNHCR, Open Society Institute, Europäische Kommission, Europäischer Flüchtlingsfonds, Europäischer Rückkehrfonds, Trust for Civil Society in Central and Eastern Europe, Oak Foundation, European Programme for Integration and Migration und private Spenden.
 
Umfang der Berichterstattung:
Geografischer Fokus: Ungarn und Nachbarregionen.
Thematischer Fokus: Menschenrechte von BürgerInnen, Häftlingen, Flüchtlingen und AsylwerberInnen.
 
Methodologie:
Die Erstellung von HHC-Berichten über Haftbedingungen erfolgte nach „umfassender Schreibtischrecherche des HHC zu Praxis und Gesetzeslage für die Inhaftierung von Kindern in Ungarn. Das HHC erhielt auch Zutritt zu Erziehungsanstalten (Strafvollzugsanstalten) für Jugendliche, Pflegeheime für Kinder, Schubhaftanstalten und psychiatrische Einrichtungen der Justiz und Psychiatrien für Beobachtungszwecke.“ (Hungarian Helsinki Committee: Annual Report 2014, ohne Datum, S.5, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Für ein Projekt zur Lage der Roma im Strafrechtssystem „beinhalteten die Recherchetätigkeiten die Befragung von ungefähr 400 verurteilten Insassen zu ihren Fällen und ihren Erfahrungen im Gefängnis, die Beurteilung der Dokumentation ihres Strafvollzuges sowie das Studium der Gerichtsakten zu 90 Fällen. Zusätzlich wurden drei Vollzugseinrichtungen in Schwerpunktgruppen Diskussionen mit Anstaltspersonal durchgeführt.“ (Hungarian Helsinki Committee: Annual Report 2014, ohne Datum, S.6, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Ein Projekt zu Disziplinierungsmaßnahmen in Haftanstalten „basierte auf der Analyse internationaler und nationaler Gesetze sowie Regeln und Ordnungen lokaler Gefängnisse; einer Untersuchung 120 disziplinierender Maßnahmen mittels eines Fragebogens; Gesprächen mit Gefängnispersonal und StrafvollzugsrichterInnen; und der Bereitstellung rechtlicher Vertretung für Häftlinge, die Disziplinarverfahren durchlaufen.“ (Hungarian Helsinki Committee: Annual Report 2014, ohne Datum, S.6, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Englisch und Ungarisch.
 
Weitere Informationen:
HHC - Hungarian Helsinki Committee: Country Information in Asylum Procedures – Quality as a Legal Requirement in the EU, 4. Dezember 2007 (verfügbar auf ecoi.net)
http://www.ecoi.net/file_upload/432_1200660145_coi-in-asylum-procedures-final-web-version.pdf
 
HHC - Hungarian Helsinki Committee: Annual Report 2014, ohne Datum
http://helsinki.hu/wp-content/uploads/HHC-annual-report-2014-final.pdf
 
HHC - Hungarian Helsinki Committee: Credibility Assessment in Asylum Procedures – a Multidisciplinary Training Manual, Volume 2, 16. Jänner 2015 (verfügbar auf ecoi.net)
http://www.ecoi.net/blog/wp-content/uploads/2015/05/HHC-CREDO-training-manual-2nd-volume-online-final.pdf
 
HHC - Hungarian Helsinki Committee: The Refugee Law Reader – Cases, Documents, and Materials –Seventh Edition, 27. Februar 2015
http://www.refugeelawreader.org/images/Syllabus-2015-02-27-US-WEB.pdf
 
Zugriff auf alle Links am 19. Oktober 2015.
 
ecoi.net Zusammenfassung:
Die wichtigsten Tätigkeitsfelder des Ungarischen Helsinki Komitees sind der Schutz der Rechte von Asylsuchenden und Ausländern, die internationalem Schutz bedürfen, sowie die Überwachung der Menschenrechtssituation bei Institutionen der Exekutive und im Justizsystem. Online: Asylrechts-Reader (entspricht einem 48-stündigem Kurs); Fallbeispiele, Analysen, Berichte (alle mit Fokus auf Ungarn), Links.
Homepage:
http://helsinki.hu/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle