The Finnish Immigration Service – country service
http://www.migri.fi/

 
 
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 31. August 2017
 
In einem Satz: Das Finnish Immigration Service ist Teil des Innenministeriums und verantwortlich für Prozesse und Entscheidungen im Zuge des Asylverfahrens.

Abdeckung auf ecoi.net:
Berichte und Anfragebeantwortungen.
Monatliche Abdeckung auf ecoi.net zu Ländern mit Priorität A-E.

Leitbild/Mandat/Ziele:
„Das Finnish Immigration Service ist eine entscheidungstragende Institution in den Bereichen Migration, Asyl, Flüchtlingsstatus und Staatsbürgerschaft und verwaltet das Aufnahmesystem. Die Organisation setzt die finnische Immigrationspolitik um und steht für kontrollierte Immigration, eine gut funktionierende Verwaltung sowie Menschen- und Grundrechte.
Das Finnish Immigration Service bietet SpezialistInnen und Informationsdienste an für die Unterstützung von politischen Entscheidungsträgern, sowie für die nationale und internationale Zusammenarbeit. Das Finnish Immigration Service bringt sich als Spezialist in die Immigrationsdiskussion ein.“(Finnish Immigration Service: Finnish Immigration Service Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Bezüglich der Länderinformation bietet das Finnish Immigration Service folgende Dienste an: Finanzierung:
Finnisches Innenministerium

Umfang der Berichterstattung:
Geografisch: Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge, die nach Finnland kommen.
Thematisch: Politische und soziale Lage, Menschenrechts –und Sicherheitslage, Geographie, medizinische Versorgung und Zugang zur Dokumentation von Länderinformationen.

Methodologie:
„Die Länderberichte vom Country Information Service bieten einen allgemeinen Blick auf die Lage von Asylsuchenden in ihren Herkunftsländern. Es sind keine juristischen Einschätzungen und geben daher keine Auskunft dazu, ob eine Person internationalen Schutz in Finnland beziehen soll. Eine Einschätzung der Sicherheitslage im jeweiligen Herkunftsland, gründend auf aktuellen Informationen, wird von Fall zu Fall individuell gemacht; die Untersuchungen und Berichte werden nicht regelmäßig veröffentlicht und beziehen auch nicht alle Herkunftsländer mit ein.“ (Finnish Immigration Service: Finnish Immigration Service website, Reports by the Country Information Service, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Ein Beispiel ist der Bericht über syrische und palästinensische Flüchtlinge im Libanon, der “auf einer Fact-Finding-Mission von 25. bis  29. April nach Beirut basiert“ (Finnish Immigration Service: Syrian and Palestinian (in Lebanon and exiting Syria) refugees in Lebanon, S. 3, 29  September 2016, Arbeitsübersetzung ACCORD).

Wie im Disclaimer des Berichts zu lesen ist, wurde er “[…] in Einklang mit der EU-Richtlinie zur Verarbeitung von Herkunftsländerinformation verfasst. Für den Bericht werden sorgfältig ausgewählte und Quellen verwendet und entsprechend referenziert. (Finnish Immigration Service: Syrian and Palestinian (in Lebanon and exiting Syria) refugees in Lebanon, S. 3, 29  September 2016, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Englisch und Finnisch.

Weitere Informationen:
Broschüre „Finnish Immigraiton Service: Strategy 2021“, ohne Datum
http://www.migri.fi/download/41631_strategia_en.pdf?ba3f4a66c55bd488
 

Zugriff auf alle Links am 31. August 2017.
 
Homepage:
http://www.migri.fi
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle