Conciliation Resources (CR)
http://www.c-r.org
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 3. November 2008, weiterhin aktuell mit Stand 12. Oktober 2011.
Leitbild/Mandat:
Conciliation Resources (CR) ist eine internationale Nicht-Regierungs-Organisation, die sich für nachhaltige, selbstverantwortliche Friedenskonsolidierung einsetzt. Die Organisation arbeitet mit lokalen und internationalen Organisationen der Zivilgesellschaft sowie mit Regierungen zusammen. CR publiziert Accord, einen Überblick über Friedensinitiativen weltweit (CR-Website, http://www.c-r.org/about/index.php, Zugriff am 3. November 2008).
CR vertritt hat folgenden Ziele:
·         „Unterstützung von Personen, die auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene tätig sind, bei der Entwicklung effektiver Lösungen von sozialen, wirtschaftlichen und politischen Problemen, die in Zusammenhang mit gewalttätigen Konflikten stehen
·         Bereitstellung von Möglichkeiten für umfassenden Dialog und verbesserte Beziehungen innerhalb von Gemeinschaften und über Konfliktlinien hinweg auf allen sozialen und politischen Ebenen
·         Beeinflussung von regierungen und anderen Entscheidungsträgern dahingehend, Konfliklösungsstrategien einzusetzen, die eine Alternative zu Gewalt bieten
·         Friedenssicherungspraktiken und -strategien durch Förderung der lernerischen Auseinandersetzung mit globalen Friedensprozessen verbessern
·         Stereotype infrage stellen und öffentliches Bewusstsein für Menschenrechte, Konflikte und Friedensfragen in geteilten Gesellschaften schärfen.“ (CR-Website, http://www.c-r.org/about/index.php, Zugriff am 3. November 2008, Übersetzung ACCORD)
Zielgruppe:
„Die Informationen und Analysen [von CR] richten sich an eine breite Öffentlichkeit, darunter Konfliktparteien, Vermittler, zivilgesellschaftliche Gruppen, Politiker und Medien.“ (CR-Website, http://www.c-r.org/our-work/accord/index.php, Zugriff am 4. Juni 2007, Übersetzung ACCORD)
Ziele:
„Conciliation Resources ist der Auffassung, dass der lokalen Bevölkerung eine wichtige Rolle bei der Transformation von gewalttätigen Konflikten zukommt und dass die internationale Gemeinschaft die Verpflichtung zur Hilfe bei diesen Prozessen hat (CR-Website, http://www.c-r.org/about/approach.php, Zugriff am 3. November 2008).
CR ist in den folgenden Kompetenzbereichen aktiv:
·         „Förderung lokaler Friedensinitiativen in Kriegsgebieten
·         Unterstützung des Dialogs innerhalb von Konfliktlinien und darüber hinaus
·         Dokumentation und Analyse von Friedensprozessen
·         Unterstützung der Möglichkeiten für vergleichendes Lernen
·         Ausarbeitung politischer Strategien und Einflussnahme auf Regierungen und andere Entscheidungsträger.“ (CR-Website, http://www.c-r.org/about/approach.php, Zugriff am 3. November 2008, Übersetzung ACCORD)
Finanzierung:
CR erhält „finanzielle Unterstützung von Regierungen, unabhängigen Fonds und Stiftungen.“ (CR-Website, http://www.c-r.org/about/index.php, Zugriff am 3. November 2008, Übersetzung ACCORD)
Eine Übersicht über die Förderer im Zeitraum 2005-2008 findet sich unter http://www.c-r.org/about/funding.php (Zugriff am 3. November 2008).
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Kaukasus: Fokus auf den Georgien-Abchasien-Konflikt und den Nagorno-Karabach-Konflikt, Fiji, Uganda, Sudan und Demokratische Republik Kongo, West-Afrika: Insbesondere die Region des Mano-Flusses in Sierra Leone, Liberia und Guinea (CR-Website, http://www.c-r.org/our-work/index.php, Zugriff am 3. November 2008).
Thematischer Schwerpunkt: Dokumentation von Friedensprozessen und –initiativen, sowie Ursachen und Dynamiken bewaffneter Konflikte; externe Interventionen wie Sanktionen und Anreize; bewaffnete Gruppen; Teilnahme der Bevölkerung an der Friedensschaffung (CR-Website, http://www.c-r.org/our-work/accord/index.php, Zugriff am 3. November 2008).
Methodologie der Berichterstattung:
CR „arbeitet bei jeder Publikation eng mit lokalen Organisationen in den jeweiligen Ländern zusammen. Die Publikationen beinhalten detaillierte Beschreibungen und Analysen von verschiedenen Friedensprozessen und –themen, wie etwa jenender öffentlichen Partizipation an der Friedensstiftung oder der Einbindung bewaffneter Gruppen in Friedensprozesse. Jede Ausgabe gibt die Erfahrungen und Reflexionen von Leuten mit eigenen Erfahrungen oder Expertenwissen zu den Friedensprozessen wieder und analysiert Themen aus der Perspektive von Personen wioeder, die in diesem Bereich tätig sind. Ebenso beinhalten sie: Volltexte und Zusammenfassungen von Friedensabkommen, Profile der wichtigsten involvierten Personen und Organisationen, ein Glossar wichtiger Stichworte, Landkarten, Chronologien von Konflikt und Friedensprozess, Literaturhinweise.”  (CR-Website, http://www.c-r.org/resources/index.php, Zugriff am 3. November 2008, Übersetzung ACCORD)
Publikationsrhythmus:
Auf der Website steht ein Jahresbericht zum Download zur Verfügung (CR-Website, http://www.c-r.org/about/annual-reports.php, Zugriff am 3. November 2008).
Neben der halbjährlich erscheinenden Publikation Accord veröffentlicht CR folgende Dokumente und Informationen in unregelmäßigen Abständen: Unterrichtsmaterialien; Audio and Video; wissenschaftliche Veröffentlichungen; einen Friedensabkommen-Index; Positionspapiere. (CR-Website, http://www.c-r.org/resources/index.php, Zugriff am 3. November 2008)
Sprachen:
Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch.
Navigation auf der Website:
Home - Our Work - Accord. Menü linkerhand bietet Links zu Projektbeschreibungen und Accord-Ausgaben per Region und Themenschwerpunkt.
Weitere Informationen:
Sourcewatch: Conciliation Resources
http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Conciliation_Resources (Zugriff am 13. August 2007)
Homepage:
http://www.c-r.org/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle