ecoi.net-Themendossier zu Afghanistan: Sicherheitslage und sozioökonomische Lage in Herat und Masar-e Scharif

Die ecoi.net-Themendossiers bieten einen Überblick zu einem ausgewählten Thema. Dieses Themendossier behandelt die Sicherheitslage und die soziökonimische Lage in Herat und in Masar-e Scharif. Die Informationen stammen aus ausgewählten Quellen und erheben nicht den Anspruch vollständig zu sein. Erstellt von ACCORD.

1. Sicherheitsrelevante Vorfälle im Distrikt Herat seit Jänner 2018
2. Sicherheitsrelevante Vorfälle im Distrikt Masar-e Scharif seit Jänner 2018
3. Sozioökonomische Lage in den Städten Herat und Masar-e Scharif
3.1. Narhungsmittelversorgung
3.2. Gesundheitsversorgung
4. Quellen

Sicherheitslage und sozioökonomische Lage in Herat und Masar-e Scharif

1. Sicherheitsrelevante Vorfälle im Distrikt Herat seit Jänner 2018

2020

Am 9. Jänner 2020 wurde im Stadtteil Abdullah Abad der Stadt Herat ein Soldat -laut Taliban handelte es sich um einen Sicherheitsbeamten des NDS (National Directorate of Security)- im Anschluss an einen Hinterhalt von Talibankämpfern getötet. (ACLED, 14. Jänner 2020)

2019

Am 27. Dezember 2019 wurden im Stadtteil ‚Bal Pishto‘ in Herat zwei Soldaten, einer davon ein Kommandant, im Anschluss an einen Angriff von Talibankämpfern getötet. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 15. Dezember 2019 wurden im zehnten Polizeibezirk der Stadt Herat drei Polizisten und zwei nichtidentifizierte Bewaffnete in einem bewaffneten Zusammenstoß getötet, ein Polizist und vier ZivilistInnen wurden dabei verletzt. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 14. Dezember 2019 erschossen in der Stadt Herat Unbekannte einen Mitarbeiter der afghanischen Wahlbeschwerdekommission (Electoral Complaints Commission). (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 13. Dezember 2019 wurden im zwölften Polizeibezirk Maslak der Stadt Herat drei Polizisten in der Folge von Angriffen durch Talibankämpfer an einem Check Point getötet. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 8. Dezember 2019 lockten in Shaydai, Distrikt Herat, Talibankämpfer einen Sicherheitsbeamten des NDS in einen Hinterhalt und töteten ihn. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 21. November wird berichtet, dass innerhalb von 24 Stunden drei Taliban und/oder IS-Kämpfer getötet wurden. Einer wurde verletzt, als afghanische Streitkräfte ihre Angriffe im Bezirk Ghoryan, an der Grenze zur Stadt Herat zurückschlugen. (ACLED, 26. November 2019) [i]

Am 1. November 2019 wurde bei einem Hinterhalt von Taliban Kämpfern im Viertel Ganj der Stadt Herat ein Mitglied der afghanischen Sicherheitskräfte getötet. (ACLED, 26. November 2019)

Am 30. Oktober 2019 wurde ein Polizist getötet und zwei Zivilisten verletzt. Dies geschah bei einem Angriff durch unbekannte Kämpfer in Moshk Waniha, dem siebten Polizeibezirk der Stadt Herat. (ACLED, 26. November 2019)

Am 30. Oktober 2019 wurde im Viertel Babaji der Stadt Herat ein ‘Arbaki’-Milizionär bei einem Hinterhalt durch Talibankämpfer getötet. (ACLED, 26. November 2019)

Am 29. Oktober 2019 wurde ein Soldat im Ruhestand von unbekannten Bewaffneten im zur Stadt Herat gehörigen Dorf Kahdestan getötet. (ACLED, 26. November 2019)

Am 29. Oktober 2019 lockten Talibankämpfer in Herat einen afghanischen Militärkommandanten in einen Hinterhalt und töteten ihn. (ACLED, 26. November 2019)

Am 28. Oktober 2019 wurde ein Zivilist getötet und sechs wurden verletzt, als sich ein Selbstmordattentäter in der Nähe der Imam Hadi Moschee im Viertel Darb-e-Khosh der Stadt Herat in die Luft sprengte. (ACLED, 26. November 2019)

Am 17. Oktober 2019 wurden im siebten Polizeibezirk der Stadt Herat zwei Polizisten bei einem Angriff nicht identifizierter Personen, die auf einem Motorrad saßen, getötet. (ACLED, 26. November 2019)

Am 27. August 2019 überfielen und töteten Taliban-Kämpfer in der Stadt Herat drei Polizisten und verwundeten einen weiteren. (ACLED, 26. September 2019)

Am 26. August 2019 überfielen und töteten Taliban-Kämpfer einen Regierungsbeamten im Gebiet Abdullah Abad in der Stadt Herat. (ACLED, 26. September 2019)

Am 8. August 2019 schossen in der Stadt Herat zwei auf einem Motorrad sitzende bewaffnete Männer auf einen Polizisten und töteten diesen. Ein weiterer Polizist wurde verletzt. (ACLED, 26. September 2019)

Am 7. August 2019 explodierte in der Stadt Herat eine Magnetbombe, die von nicht identifizierten Kämpfern in einem Auto platziert wurde. Acht ZivilistInnen (zwei Kinder, zwei Frauen und vier Männer) wurden dabei verletzt. (ACLED, 26. September 2019)

Am 5. August 2019 wurden in der Stadt Herat vier bis fünf schiitische ZivilistInnen getötet und 20-29 weitere verletzt, als eine unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung (USBV) explodierte, die von der Gruppe Islamischer Staat (IS) auf einem Motorrad angebracht worden war. (ACLED, 26. September 2019)

Am 23. Juni 2019 überfielen und töteten Taliban-Kämpfer in der Stadt Herat einen Agenten des Nachrichtendienstes National Directorate of Security (NDS). (ACLED, 26. September 2019)

Am 20. Mai wurde in der Stadt Herat ein afghanischer Soldat von Talibankämpfern überfallen und getötet. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 16. Mai wurde im Viertel Shadaie der Stadt Herat ein afghanischer Soldat von Talibankämpfern getötet. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 11. Mai 2019 wird berichtet, dass auf der Autobahn zwischen Herat und Kandahar vier Taliban-Kämpfer getötet, zwei verwundet und sechs Minen von afghanischen Polizeikräften entschärft wurden. Ein ident klingender Vorfall ereignete sich den ACLED-Daten zufolge, am 12. April, als wiederum vier Taliban-Kämpfer getötet, zwei weitere verletzt und sechs Minen durch afghanische Streitkräfte in Herat entschärft wurden. (ACLED, 22. Juni 2019)

Am 19. April wurden bei Explosionen in der Stadt Herat drei Offiziere der Nationalen Sicherheitsdirektion getötet und zwei weitere verwundet. Durchgeführt wurden die Anschläge von nicht identifizierten bewaffneten Kämpfern. (ACLED, 26. April 2019)

Am 31. März wurden bei Zusammenstößen im vierten Polizeidistrikt der Stadt Herat zwei afghanische Soldaten getötet und ein Taliban-Kämpfer verwundet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 28. März wurde in der Stadt Herat ein afghanischer Soldat von Taliban-Kämpfern getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 19. März wurde im neunten Polizeibezirk der Stadt Herat bei einer USBV-Explosion ein(e) ZivilistIn getötet und sechs weitere verwundet. Der Anschlag wurde von nicht identifizierten bewaffneten Kämpfern durchgeführt. (ACLED, 26. April 2019)

Am 19. März 2019 kamen bei einer Bombenexplosion durch Taliban-Kämpfer 2 afghanische Soldaten in Herat ums Leben. (ACLED, 22. Juni 2019)

Wie am 12. März berichtet wurde, wurde im Viertel Sheidaie der Stadt Herat ein Soldat von einem Scharfschützen getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 11. März wurde im Gebiet Jebraiel Killi des Distrikts Injil bei einem Angriff auf einen Kontrollposten durch Taliban-Kämpfer ein „Arbaki“ getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 10. März wurden in der Stadt Herat durch die Explosion einer Magnetbombe fünf Menschen verwundet. Niemand bekannte sich zu dem Anschlag. (ACLED, 26. April 2019)

Am 9. März wurde in der Stadt Herat ein Stammesältester von zwei nicht identifizierten Bewaffneten erschossen. (ACLED, 26. April 2019)

Wie am 4. März berichtet wurde, wurde im fünften Polizeibezirk der Stadt Herat ein nicht identifizierter bewaffneter Kämpfer von der afghanischen Polizei getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 23. Februar wurde in der Stadt Herat ein afghanischer Polizist von nicht identifizierten Bewaffneten getötet. Einer der Angreifer wurde später festgenommen. (ACLED, 26. April 2019)

Am 23. Februar wurde in der Stadt Herat ein afghanischer Soldat von Taliban-Kämpfern getötet und ein weiterer verwundet. (ACLED, 26. April 2019)

Ein Zivilist wurde am 16. Februar 2019 von nicht identifizierten bewaffneten Kämpfern in Herat getötet. (ACLED, 22. Juni 2019)

Am 30. Januar wurden im Gebiet Spina Ada in der Stadt Herat bei einer Minenexplosion, für die Taliban-Kämpfer verantwortlich waren, zwei afghanische Soldaten getötet und ein weiterer verwundet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 13. Januar wurde berichtet, dass bei einem Angriff im Pul-e-Rangina-Gebiet des sechsten Polizeibezirkes der Stadt Herat ein Taliban-Kämpfer, drei afghanische Polizisten und zwei ZivilistInnen getötet wurden. Während der Zusammenstöße wurde von afghanischen Spezialeinheiten eine Autobombe entschärft. (ACLED, 26. April 2019)

Am 12. Januar 2019 stürmten Taliban-Kämpfer eine Polizeistation im Pul-e-Rangina-Gebiet des sechsten Polizeibezirks der Stadt Herat. Dabei wurden drei Polizisten, zwei Zivilisten und ein Taliban-Kämpfer getötet, drei weitere Polizisten wurden verwundet. (ACLED, 22. Juni 2019)

Am 4. Januar 2019 wurde ein afghanischer Soldat in der Stadt Herat von Taliban-Kämpfern getötet. (ACLED, 22. Juni 2019)

2018

Am 12. November wurde laut ACLED im Distrikt Injil der Provinz Herat ein(e) ZivilistIn von nicht identifizierten Bewaffneten getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 16. November tötete die afghanische Polizei laut ACLED im Gebiet Pashtun Pul der Stadt Herat einen nicht identifizierten bewaffneten Kämpfer und verhaftete zwei weitere. Die Kämpfer hatten versucht, die afghanischen Sicherheitskräfte anzugreifen. (ACLED, 26. April 2019)

Laut Said Reza Kazemi vom Afghanistan Analysts Network (AAN) kam es im Vorfeld der Parlamentswahlen 2018 zu mehreren Vorfällen: Am 9. August 2018 wurde in der unmittelbaren Nähe eines Fahrzeuges ein Sprengstoffanschlag verübt, in dem ein ehemaliger Polizeikommandant gesessen ist. Dabei sind mindestens vier Personen getötet und 12 weitere verletzt worden, darunter auch der ehemalige Kommandant. Am 5. September kam es im Gebiet Chawk-e Gulha in der Innenstadt von Herat zu zwei aufeinanderfolgenden Explosionen, bei denen mindestens sechs Menschen verletzt wurden, darunter zwei Verkehrspolizisten. Ende August kamen an demselben Ort bei einer weiteren Explosion mindestens zwei Menschen ums Leben. Am 4. Oktober wurden im Stadtteil Darb-e Khush im Stadtzentrum Herats bei einem Sprengstoffanschlag, der auf ein geparktes Polizeifahrzeug abzielte, etwa zehn Menschen, darunter ein Kind, verletzt. (Kazemi, 15. Oktober 2018)[ii]

Für den 22. Juni dokumentiert ACLED einen Vorfall, bei dem unbekannte bewaffnete Männer einen religiösen Gelehrten erschossen (ACLED, 26. April 2019).

Am 25. März kam es laut Reuters zu einem Selbstmordanschlag, bei dem mindestens eine Person getötet und acht weitere verletzt wurden. Die Gruppe ISKP bekannte sich zu dem Anschlag. (Reuters, 25. März 2018).[iii]

2. Sicherheitsrelevante Vorfälle im Distrikt Masar-e Scharif seit Jänner 2018

2020

Am 4. Jänner 2020 wurde im zehnten Polizeibezirk der Stadt Masar-e Scharif bei einer Explosion ein Zivilist getötet und zwei bis drei weitere verletzt. Wer die Bombe gelegt hat ist ungeklärt. (ACLED, 14. Jänner 2020)

2019

Am 17. Dezember 2019 wurden bei der Detonation einer in der Stadt Masar-e Scharif platzierten Bombe, die von einer nichtidentifizierten bewaffneten Gruppe gelegt worden war, elf ZivilistInnen, sechs Polizisten sowie ein Soldat verletzt. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 14. Dezember 2019 stießen afghanische Polizeikräfte im Zentrum der Stadt Masar-e Scharif mit Bewaffneten zusammen, die loyal zum Milizkommandanten Nizamuddin Qaisari, einer Schlüsselfigur der Partei Junbish-i-Milli Islami, waren, als sie versuchten diesen zu verhaften. Zehn Kämpfer wurden getötet, 45 weitere verhaftet. Qaisari konnte fliehen. (ACLED, 14. Jänner 2020)

Am 13. Oktober 2019 erschossen nicht identifizierte bewaffnete Männer im Polizeibezirk 4 der Stadt Masar-e Scharif einen religiösen Gelehrten. (ACLED, 26. November 2019)

Wie am 30. September 2019 berichtet, wurde in der Stadt Masar-e Scharif ein neunjähriges Mädchen von nicht identifizierten bewaffneten Männern enthauptet. (ACLED, 26. November 2019)

Am 10. September 2019 tötete im Distrikt Masar-e Scharif eine von den Taliban installierte USBV sieben NDS-Agenten. (ACLED, 26 September 2019)

Am 10. September 2019 verletzte in der Stadt Masar-e Scharif ein Sprengkörper, der von einer nicht identifizierten bewaffneten Gruppe installiert wurde, zwei ZivilistInnen. (ACLED, 26 September 2019)

Am 9. August 2019 sprengte in der Stadt Masar-e Scharif eine von den Taliban installierte Landmine einen Militärpanzer. Dabei wurden fünf Soldaten getötet. (ACLED, 26 September 2019)

Am 8. Juli 2019 wurde im Distrikt Masar-e Scharif bei einem Talibanangriff ein Arbaki-Kommandant (Arbaki: Sammelbegriff für semioffizielle/inoffizielle Milizen, Anm. ACCORD) getötet. (ACLED, 25. Juli 2019)

Am 7. Mai wurden bei Zusammenstößen zwischen zwei bewaffneten Gruppen in der Stadt Masar-e Scharif drei nicht identifizierte bewaffnete Kämpfer getötet und fünf Zivilisten verwundet. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 30. April wurden in der Stadt Masar-e Scharif bei einer Bombenexplosion ein afghanischer Polizist getötet und zwei weitere verwundet. Für die Explosion waren nicht identifizierte bewaffnete Kämpfer verantwortlich. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 30. April zerstörte im Distrikt Masar-e Scharif eine von den Taliban platzierte Landmine ein Polizeifahrzeug, wobei zwei Polizisten getötet wurden, ein weiterer wurde verletzt. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 29. April wurden bei Zusammenstößen im Gebiet Sharsharak in der Nähe der Masar-e Scharif-Jowzjan-Autobahn im Distrikt Masar-e Scharif sieben Taliban-Kämpfer getötet, sechs weitere Aufständische wurden verletzt. Fünf afghanische Soldaten wurden ebenfalls verletzt. (ACLED, 28. Mai 2019)

Am 31. März wurden laut ACLED im Distrikt Nahri Shahi drei "Arbaki"-Kämpfer von Taliban-Kämpfern getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 27. März wurde laut ACLED im Dorf Kampirak im Distrikt Nahri Shahi ein afghanischer Polizist von Taliban-Kämpfern getötet und zwei weitere verwundet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 27. März wurden laut ACLED im Distrikt Masar-e Scharif zwei afghanische Polizisten von Taliban-Kämpfern getötet und ein weiterer verwundet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 16. März 2019 wurde laut ACLED in der Stadt Masar-e Scharif ein "Arbaki" von Taliban-Kämpfern getötet. (ACLED, 26. April 2019)

Am 14. März kam es laut RFE/RL in der Stadt Masar-e Scharif zu einem Feuergefecht zwischen der Polizei, die dem einflussreichen ehemaligen Provinzgouverneur Atta Mohammad Noor die Treue hält, und den Streitkräften des Innenministeriums, die geschickt wurden, um einen neuen von Präsident Ashraf Ghani ernannten Polizeichef zu unterstützen. Dabei haben nach Angaben von Krankenhaus-Sprechern mindestens 13 Menschen Schusswunden erlitten, darunter fünf ZivilistInnen und acht PolizistInnen. (RFE/RL, 14. März 2019)[iv]

2018

Am 21. Oktober wurde berichtet, dass vier Wahlbeobachter im Distrikt Nahr-e Shahi von nicht identifizierten bewaffneten Kämpfern getötet wurden. (ACLED, 26. April 2019)

Am 10. Oktober griffen Taliban-Kämpfer in der Stadt Masar-e Scharif den Justizminister Syed Mohammad Jafar Misbah und seine beiden Leibwächter an. Der Minister wurde leicht verletzt, seine Leibwächter wurden schwer verletzt. (ACLED, 26. April 2019)

Am 1. September wurde in Masar-e Scharif laut PAN[v] ein Imam von bewaffneten Männern erschossen. (PAN, 1. September 2018)

Am 9. August wurden laut ACLED bei einem Angriff von Taliban-Kämpfern im Shahrak Turkamani-Gebiet im Nahri Shahi-Distrikt drei afghanische Polizisten getötet und ein weiterer verletzt. (ACLED, 26. April 2019)

Am 24. Mai wurden laut PAN in Masar-e Scharif bei einem Angriff bewaffneter Männer auf einen Polizeikonvoi zwei Personen, darunter ein Gefangener, getötet, sieben weitere Gefangene wurden entführt (PAN, 25. Mai 2018); ACLED dokumentiert für diesen Vorfall nur eine getötete Person (ACLED, 26. April 2019).

3. Sozioökonomische Lage in den Städten Herat und Masar-e Scharif

Die folgenden Informationen beziehen sich zumeist allgemein auf die afghanische Bevölkerung und nicht spezifisch auf die am stärksten vulnerablen Bevölkerungsgruppen, wie z.B. Binnenvertriebene und RückkehrerInnen, deren Lage teils deutlich abweichen kann. (siehe z.B.: ACCORD, 7. Dezember 2018)

3.1 Nahrungsmittelversorgung

FEWS NET[vi] stellt auf seiner Webseite Karten zur Ernährungssicherheit für Afghanistan zur Verfügung, die bis Juli 2009 zurückreichen (FEWS NET, ohne Datum (a)). Auf den folgenden beiden Karten finden sich die Prognosen für die beiden Zeiträume Dezember 2019 bis Jänner 2020 und Februar bis Mai 2020. Der Karte für den Zeitraum Dezember 2019 bis Jänner 2020 zufolge befindet sich die Stadt Herat in der zweitniedrigsten Stufe (Stufe 2) des von FEWS NET verwendeten Klassifizierungssystems (Erläuterung siehe unten). Masar-e Scharif befindet sich im selben Zeitraum ebenfalls in Stufe 2 des Klassifizierungssystems (FEWS NET, Dezember 2019). In Stufe 1 der fünfstufigen Skala, auch "minimal" genannt, sind die Haushalte in der Lage, den Bedarf an lebensnotwendigen Nahrungsmitteln und Nicht-Nahrungsmitteln zu decken, ohne atypische und unhaltbare Strategien für den Zugang zu Nahrung und Einkommen zu verfolgen. In Stufe 2, auch „Stressed“ genannt, weisen Haushalte nur einen gerade noch angemessenen Lebensmittelverbrauch auf und sind nicht in der Lage, sich wesentliche, nicht nahrungsbezogene Güter zu leisten, ohne dabei irreversible Bewältigungsstrategien anzuwenden. In Stufe 3, auch als „Crisis“ bezeichnet, weisen Haushalte Lücken im Nahrungsmittelkonsum mit hoher oder überdurchschnittlicher akuter Unterernährung auf oder sind nur geringfügig in der Lage, ihren Mindestnahrungsmittelbedarf zu decken – und dies nur indem Güter, die als Lebensgrundlage dienen, vorzeitig aufgebraucht werden bzw. durch Krisenbewältigungsstrategien (FEWS NET, ohne Datum (b)).

Dezember 2019 - Jänner 2020:

(FEWS NET, Dezember 2019)

Februar - Mai 2020:

(FEWS NET, Oktober 2019)

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (World Food Programme, WFP)[vii] veröffentlicht über Humanitarian Response[viii] in regelmäßigen Abständen einen Datensatz zu den Nahrungsmittelpreisen in Afghanistan. Der Datensatz enthält unter anderem die monatlichen Verkaufspreise von Brot, Reis niedriger Qualität und von Weizen sowie den durchschnittlichen Tageslohn von ausgebildeten („qualified labour“) und nicht-ausgebildeten und nicht-landwirtschaftlichen Arbeitskräften („non-qualified labour, non-agricultural“). (WFP, 15. Oktober 2019) Die Folgenden Diagramme zeigen die monatliche Entwicklung der Lebensmittelpreise im Zeitraum von Jänner 2018 bis Oktober 2019 sowie das Verhältnis zwischen dem Tageslohn einer unausgebildeten Arbeitskraft und den Mengen der dafür erwerbbaren Grundnahrungsmittel in Herat-Stadt und Masar-e Scharif:

(Basierend auf Daten von WFP, 12. Jänner 2020)

(Basierend auf Daten von WFP, 12. Jänner 2020)

(Basierend auf Daten von WFP, 12. Jänner 2020)

(Basierend auf Daten von WFP, 12. Jänner 2020)

In einem im März 2019 veröffentlichten Artikel geht Ärzte ohne Grenzen (Médecins Sans Frontières, MSF)[ix] auf den Überlebenskampf vertriebener Familien in Herat-Stadt ein. Weit verbreitete Konflikte und die schwere Dürre haben über 150.000 Menschen gezwungen, aus ihren Dörfern im Nordwesten Afghanistans zu fliehen und in der Stadt Herat Schutz zu suchen. Ihr Zustand ist nach wie vor äußerst prekär, da sie mit Nahrungsmittelmangel und begrenztem Zugang zur Gesundheitsversorgung konfrontiert sind. Die Lebensbedingungen dieser Menschen sind unzureichend und in Bezug auf Unterkünfte, Wasser und sanitäre Einrichtungen besonders schlecht. (MSF, 20. März 2019)

In einem Artikel vom Juli 2019 hält MSF fest, dass die Sommerhitze in Afghanistan immer intensiver wird und daher die Bedingungen für die rund 100.000 Vertriebenen, die am Rande der Stadt Herat Zuflucht suchen, immer schwieriger werden. Gleichzeitig kommt es zu Reduktionen bei der humanitären Hilfe und die Wasserversorgung wird knapp. Die Vertriebenen flohen im vergangenen Jahr während einer schweren Dürre und verstärkter Kämpfe zwischen bewaffneten Oppositionsgruppen und afghanischen Sicherheitskräften aus ihren Dörfern im Nordwesten Afghanistans. Ein Jahr später ist zwar die Dürre vorbei, aber die Menschen können wegen der anhaltenden Unsicherheit nicht nach Hause zurückkehren. (MSF, 23. Juli 2019)

3.2 Gesundheitsversorgung

Das EASO (European Asylum Support System)[x] berichtet in seinem im April 2019 veröffentlichten Bericht zur sozioökonomischen Lage mit Fokus auf die Städte Herat, Masar-e Scharif und Kabul über das afghanische Gesundheitswesen. Laut einem 2018 veröffentlichten Bericht der Weltbank haben sich die Gesundheitsdienstleistungen in Afghanistan im Zeitraum 2004-2010 erheblich verbessert, diese Verbesserung hat sich im Zeitraum 2011-2016 jedoch verlangsamt. Der Bericht listet die Provinz Balkh (Masar-e Scharif) im Zeitraum 2011-2016 unter den Provinzen mit leistungsstarken Gesundheitseinrichtungen. Bezugnehmend auf Berichte von UNOCHA und der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2018 berichtet das EASO, dass medizinsiches Personal und Gesundheitseinrichtungen von allen in Afghanistan tätigen Hilfskräften am stärksten von Sicherheitsvorfällen und direkter Gewalt betroffen sind. Gesundheitspersonal wird schikaniert, inhaftiert, entführt und getötet. Viele Menschen in Afghanistan haben konfliktbedingt keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Die Behandlung von Traumata gilt als einer der wesentlichsten Mängel im öffentlichen Gesundheitswesen Afghanistans. Medizinische Einrichtungen werden zunehmend zum Ziel von Militärangriffen. (EASO, April 2019, S. 45-46)

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO)[xi] berichtete im Juni 2018, dass die jüngste Welle an RückkehrerInnen und die große Anzahl an Binnenvertriebenen (IDPs) eine weitere Herausforderung für die bereits überlasteten Gesundheitseinrichtungen und das medizinsiche Personal in Afghanistan darstellt. (WHO, 20. Juni 2018)

Das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, UN OCHA) berichtet im September 2019, dass im Zeitraum Jänner bis August 2019 landesweit 319 Vorfälle dokumentiert wurden, die den Zugang zu humanitärer Hilfe oder Gesundheitsversorgung beeinträchtigten. (22 in der Provinz Herat und 24 in der Provinz Balkh). Zu den 319 Vorfällen zählen auch 133 Vorfälle, im Zuge derer es zu Anschlägen auf medizinische Einrichtungen und medizinisches Personal kam. (OCHA, 24. September 2019)[xii]

4. Quellen

(Zugriff auf alle Quellen am 14. Jänner 2020, wenn nicht anders angegeben)


[i] Das Armed Conflict Location & Event Data Project (ACLED) der University of Sussex sammelt und dokumentiert Daten über berichtete Konfliktereignisse in ausgewählten afrikanischen und asiatischen Ländern. Die Informationen basieren auf verschiedenen Quellen wie internationalen und afghanischen Medien, einschließlich mit der afghanischen Regierung oder den Taliban assoziierte Medien.

[ii] S. Reza Kazemi ist Analyst beim Afghanistan Analysts Network (AAN)

[iii] Reuters ist eine internationale Nachrichtenagentur, die zur Thomson Reuters Corporation mit Sitz in Toronto gehört.

[iv] Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) is a US government-funded broadcasting organisation that provides news, information, and analysis to countries in Eastern Europe, Central Asia and the Middle East.

[v] Pajhwok Afghan News (PAN) ist eine unabhängige Nachrichtenagentur mit Sitz in Kabul.

[vi] FEWS NET - Famine Early Warning System Network ist ein Netzwerk aus Analysten, das in über 35 Ländern tätig ist und fortlaufend Daten und Karten über die aktuelle Ernährungssicherheit in Afghanistan veröffentlicht und seit März 2011 mit der aktualisierten Version einer ernährungssicherheitsbezogenen Klassifizierung, der sogenannten Integrated Food Security Phase Classification (IPC) Version 2.0 arbeitet

[vii] Das Welternährungsprogramm (World Food Programme, WFP) der Vereinten Nationen ist die führende humanitäre Organisation im Kampf gegen den Hunger weltweit.

[viii] Humanitarian Response ist eine spezialisierte Serviceplattform des Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen (UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, UN OCHA)

[ix] Médecins Sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen) ist eine internationale humanitäre Organisation mit dem Ziel, Not leidenden Menschen weltweit Unterstützung und medizinische Hilfe anzubieten.

[x] Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (European Asylum Support Office, EASO) ist eine Agentur der Europäischen Union zur Umsetzung der praktischen Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten im Asylbereich.

[xi] Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) ist die Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche Gesundheitswesen.

[xii] Das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) ist verantwortlich für die Mobilisierung und Koordinierung von AkteurInnen im humanitären Bereich, damit für kohärente Maßnahmen in Hinblick auf Notsituationen gesorgt ist, für die Verteidigung der Rechte von hilfsbedürftigen Menschen, für die Förderung von Bereitschaft und Prävention sowie für die Bereitstellung nachhaltiger Lösungen.

Dieses Themendossier beruht auf einer zeitlich begrenzten Recherche. Es ist als Einstieg in bzw. Überblick über ein Thema gedacht und stellt keine Meinung zum Inhalt eines Ansuchens um Asyl oder anderen internationalen Schutz dar. Alle Übersetzungen sind Arbeitsübersetzungen für die keine Gewähr übernommen werden kann. Chronologien stellen keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jede Aussage wird mit einem Link zum entsprechenden Dokument referenziert.