Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 15. Juni 2020

In einem Satz: Das im Jahr 1984 als das Consortium of Christian Agencies (CCA) gegründete The Border Consortium (TBC) ist eine Non-Profit-NGO, die aktuell aus neun internationalen NGOs besteht, deren Ziel es ist, sich um die humanitären Bedürfnisse von Menschen, die vom Konflikt in Myanmar betroffen sind, zu kümmern.

Abdeckung auf ecoi.net:

Berichte zu Myanmar (Länderpriorität B1).

Vierteljährliche Abdeckung auf ecoi.net.

Leitbild/Mandat/Ziele:

“TBC ist der wichtigste Versorger mit Nahrung, Unterkünften und anderer Unterstützung für etwa 87.000 Flüchtlinge aus Burma/Myanmar, die in neun Lagern in Westthailand leben. Die Organisation unterstützt außerdem die Erholung und die gemeinschaftsorientierte Entwicklung in Konfliktgebieten im Südosten von Burma/Myanmar.“ (The Border Consortium-Website: The Border Consortium (TBC), ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

“Das Ziel von TBC ist ein friedliches Burma/Myanmar, in dem eine uneingeschränkte Achtung der Menschenrechte herrscht, Diversität geschätzt wird und Gemeinschaften in Wohlstand leben können. (The Border Consortium-Website: About Us: Our Mission, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Die Werte des Border Consortium sind:

Für seine Strategie für die Jahre 2017 – 2019 beschloss TBC, an fünf Schlüsselelementen zu arbeiten:

  1. „Vertriebene Gemeinschaften und Zivilgesellschaftsorganisationen kümmern sich um die Planung der Prozesse für freiwillige Rückkehr, Neuansiedlung und Reintegration
  2. Nahrungsmittelsicherheit und Nachhaltigkeit beim Lebensunterhalt von Vertriebenen und Aufnahmegesellschaften werden gestärkt
  3. Humanitäre Bedürfnisse von Vertriebenen werden erfüllt
  4. Schutz in Lagern und Rückkehrgebieten wird gefördert
  5. Verantwortungsvoller Rückzug: Partner entwickeln und erhalten Programme für Vertriebene und von Konflikt betroffene Gemeinschaften nachdem sich TBC zurückzieht.“ (The Border Consortium website: About Us; Our Mission, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)


Finanzierung:

„Das tatsächliche Einkommen von Jänner bis Juni 2019 beträgt insgesamt THB [Thai Baht] 448M (86% des Budgets) und soll laut Prognose im Dezember 2019 THB 501M (96% des Budgets) erreichen […]. Im Jahr 2019 machen Beiträge der Regierung 98% des Einkommens von TBC aus, was einem leichten Anstieg gegenüber 96% im Jahr 2018 entspricht. Die US-Regierung erhöhte 2019 ihre Unterstützung und ist weiterhin TBCs größter Spender. Diese wichtige Finanzierung entspricht 66% des gesamten Portfolios […]. Die Regierung des Vereinigten Königreichs (DFID) hat einer Verlängerung um zwei Jahre bis 2020 zugestimmt. Weitere finanzielle Unterstützung kommt von Australien (ANCP/DFAT), Kanada (GAC), Dänemark (DANIDA), LIFT (UNOPS) und der Republik China-Taiwan.“ (The Border Consortium: The Border Consortium; Mid Year Overview; January - June 2019, 2019, S. 8, Arbeitsübersetzung ACCORD)

“Obwohl die meisten der finanziellen Mittel von TBC nun institutioneller Herkunft sind, erhält die Organisation weiterhin Finanzmittel von Individuen, privaten Stiftungen sowie Organisationen und Kirchen.“ (The Border Consortium website: About Us; Who We Are, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Umfang der Berichterstattung:

Geografischer Schwerpunkt: Myanmar, Thailand.

Thematischer Schwerpunkt: Humanitäre Bedürfnisse von Menschen, die von Konflikt betroffen sind.

Methodologie:

„TBC strebt danach, vereinbarte internationale Standards für humanitäre Handlungen einzuhalten und gestaltet deshalb alle Programme mit den Rechten von Individuen und Gemeinschaften als wichtigen Schwerpunkt.“ (The Border Consortium: TBC Strategy 2017 – 2019, ohne Datum, S. 6, Arbeitsübersetzung ACCORD)

„TBCs Strategie, um mit potentiellen Hindernissen und Risiken umzugehen ist es, die Informationssammlung in Hinblick auf die Vorbereitung für und die Implementierung der Rückkehrprozesse ständig aufrecht zu erhalten und die Implementierungspläne der Organisation mindestens alle sechs Monate neu zu bewerten. Sollten größere Ereignisse sich wesentlich auf entweder die Vorbereitung oder die Implementierung der Rückkehr auswirken, wird TBC, im Lichte dieser Entwicklungen, umgehend seine Implementierungs- und/oder Ausstiegspläne neu bewerten und aktualisieren.“ (The Border Consortium: TBC Strategy 2017 – 2019, ohne Datum, S. 16, Arbeitsübersetzung ACCORD)

TBC bietet „Jahresberichte und Sechsmonatsberichte, die mehr als 3 Jahrzehnte zurückreichen, Zahlen zur Bevölkerung von Lagern und Informationen zu Binnenvertriebenen […] ebenso wie TBCs Strategieplan für 2017 – 2019 und ältere Strategiepläne.“ Jahresberichte und Sechsmonatsberichte enthalten „Situations-Updates, Statistiken zur Bevölkerung von Lagern, TBC-Programme zu Ernährungsunterstützung, Lebensunterhalt, Ernährung und andere Programme, Profile individueller Flüchtlinge, Finanzen und vieles mehr. Die Berichte zur Binnenvertreibung bieten die detailliertesten Informationen, die zu der großen Anzahl an von ihren ursprünglichen Heimatorten vertriebenen Menschen in Südostburma/-myanmar verfügbar sind […].“ TBC veröffentlicht auch „Berichte zu Ernährungsherausforderungen und -erfolgen, ein Handbuch zur Bewertung von Vulnerabilität in Hinblick auf Lebensunterhalt und eine Reihe von Evaluierungen der Arbeit von TBC. Es gibt außerdem Informationen zu zwei Sonderpublikationen, welche die menschliche Dimension der Flüchtlingsgemeinschaften herausstreichen und einen Bericht zur Lage von muslimischen BewohnerInnen in den Lagern […].“ (The Border Consortim website: Resources, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

„Nach Konsultationen mit Partnern aus der Zivilgesellschaft während des ersten Quartals des Jahres 2018 willigte TBC ein, Feldrecherche zur Sicherheit der Menschen in von Konflikt betroffenen Gebieten Südostmyanmars zu koordinieren. Das Ziel dieser Untersuchung ist es, Bewertungen der Nahrungsmittelsicherheit, Schätzungen zu Binnenvertreibung und Perspektiven der Zivilgesellschaft sowie Erfahrungen von zurückgekehrten Flüchtlingen in Hinblick auf die Neuansiedlung in Südostmyanmar zusammenzustellen. Das Ausmaß, die Verteilung und die Ursachen von Binnenvertreibung in 26 Townships wurden mittels Interviews mit wichtigen InformantInnen, wie Führungspersönlichkeiten ethnischer bewaffneter Organisationen und der Zivilgesellschaft, bewertet. Die Antworten von mindestens 3 Quellen wurden für jede Township gesammelt und mit Schätzungen aus 2012 verglichen. […] Mit Hilfe einer mehrstufigen Stichproben-Methode wurden zwei Haushaltsbefragungen durchgeführt, um die Nahrungsmittelsicherheit in Binnenvertriebenenlagern und von Konflikt betroffenen Gemeinschaften zu bewerten. […] In Interviews mit zwanzig über neun Townships verteilten RückkehrerInnen wurden Perspektiven bezüglich der Rückkehr und der Neuansiedlung von Flüchtlingen eingeholt. […] Die Interviews wurden auf Video aufgenommen und danach übersetzt und transkribiert, um die Erfahrungen und Einsichten von RückkehrerInnen zu dokumentieren und  für zukünftige Unterstützungsverfahren daraus zu lernen. Von zwölf Zivilgesellschaftsorganisationen wurden Perspektiven über Trends in Hinblick auf die menschliche Sicherheit in von Konflikten betroffenen Gebieten Südostmyanmars erfragt.“ (The Border Consortium: 2018; Human Security in South Eastern Myanmar, November 2018, S. 7-8, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Sprachen, in denen die Quelle publiziert:

Englisch, Birmanisch

Weitere Informationen:

The Border Consortium: TBC Strategy 2017 – 2019, ohne Datum
https://www.theborderconsortium.org/media/Strategic-Plan-2017-2019-En.pdf

The Border Consortium: The Border Consortium; Mid Year Overview; January – June 2019, 2019
https://www.v3l4.com/wp-content/uploads/2020/05/TBC-Mid-Year-Overview_EN_FINAL.pdf


Zugriff auf alle Links am 15. Juni 2020.

Homepage:
https://www.theborderconsortium.org/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle