WORLD HEALTH ORGANIZATION (WHO)
http://www.who.int/en
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 19. Oktober 2011.
Leitbild/Mandat:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist „im System der Vereinten Nationen die führende und koordinierende Gesundheitsbehörde.“ Die WHO „übernimmt die Führungsrolle in globalen Gesundheitsangelegenheiten und ist verantwortlich für die Gestaltung der Agenda der Gesundheitsforschung, die Entwicklung von Normen und Standards, die Formulierung von fundierten politischen Handlungsoptionen, die Bereitstellung technischer Unterstützung an Staaten und die Bewertung gesundheitlicher Trends“ (WHO-Website, http://www.who.int/about/en, Zugriff am 13. Juni 2008, Übersetzung ACCORD).
Die Verfassung der WHO trat am 7. April 1948 in Kraft (WHO-Website, http://www.who.int/about/history/en/index.html, Zugriff am 13. Juni 2008).
„Die Mitgliedschaft in der Weltgesundheitsorganisation steht allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen durch Annahme der WHO-Verfassung offen. Andere Staaten können als Mitglieder zugelassen werden, wenn ihre Bewerbung in einer Abstimmung der Weltgesundheitsversammlung mit einfacher Mehrheit akzeptiert wird.“ „Mitglieder der WHO sind in regionalen Gruppen organisiert.“ Heute verfügt die WHO über 193 Mitgliedsstaaten (WHO-Website, http://www.who.int/countries/en, Zugriff am 13. Juni 2008, Übersetzung ACCORD).
„Über 8.000 Menschen aus über 180 Ländern arbeiten für die Organisation in 147 Länderbüros, sechs Regionalbüros und der Zentrale in Genf in der Schweiz.“ (WHO-Website, http://www.who.int/about/structure/en/index.html, Zugriff am 13. Juni 2008, Übersetzung ACCORD).
Zielgruppe:
Die internationale Gemeinschaft; Regierungen und politische Entscheidungsträger; im Gesundheitsbereich tätige internationale und lokale Organisationen; Geberinstitutionen; Universitäten; Lehrspitäler und Schulen; Journalisten; die allgemeine Öffentlichkeit.
Ziele:
Die wichtigsten Ziele der Weltgesundheitsorganisation umfassen: Die Förderung von Entwicklung; die Förderung der Gesundheitssicherheit; die Stärkung der Gesundheitssysteme; die Nutzbarmachung von wissenschaftlichen Studien und Informationen; die Förderung von Partnerschaften und die Verbesserung der Leistungen (WHO-Website, http://www.who.int/about/agenda/en/index.html, Zugriff am 13. Juni 2008, Übersetzung ACCORD).
Zur Erfüllung dieser Ziele nimmt die WHO folgende Aufgaben wahr:
- Führungsrolle in Angelegenheiten, die für die Gesundheit entscheidend sind; die Entwicklung von Partnerschaften, wo gemeinsames Handeln notwendig ist;
- Gestaltung der Forschungsagenda und Anregung zur Produktion, Übersetzung und Verbreitung wertvollen Wissens;
- Entwicklung von Normen und Standards sowie die Förderung und Beobachtung ihrer Umsetzung;
- Formulierung von ethischen und fundierten politischen Handlungsoptionen;
- Bereitstellung technischer Unterstützung, Erleichterung von Wandel und Aufbau nachhaltiger institutioneller Kapazitäten;
- Beobachtung der Gesundheitssituation und Bewertung von Entwicklungen im Gesundheitsbereich (WHO-Website, http://www.who.int/about/role/en/index.html, Zugriff am 13. Juni 2008, Übersetzung ACCORD).
Finanzierung:
Freiwillige Beiträge machen 72 Prozent der gesamten finanziellen Ressourcen der WHO aus. Die Pflichtbeiträge von Mitgliedsstaaten belaufen sich auf 28 Prozent (WHO Resources 2006 – 2007, http://www.who.int/about/resources_planning/resources/en/index.html, Zugriff am 13. Juni 2008).
Freiwillige Beiträge umfassen unter anderem: Freiwillige Beiträge von Mitgliedsstaaten (die überwiegende Mehrheit); Beiträge der Vereinten Nationen und zwischenstaatlicher Organisationen; Beiträge von Stiftungen, NGOs; Zinseinkünfte; Schenkungen von Gemeindeverwaltungen, Städten und anderen Institutionen; Beiträge aus dem Privatsektor (WHO: Source of voluntary contributions, http://www.who.int/about/vision/voluntary_contributions_en.gif, Zugriff am 13. Juni 2008).
Für weitere Details siehe: http://www.who.int/about/resources_planning (Zugriff am 19. Oktober 2011).
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Die meisten Staaten weltweit.
Thematischer Schwerpunkt: Ein breites Spektrum an Gesundheitsthemen, einschließlich: Mortalitätsraten; HIV/AIDS, Tuberkulose, Malaria und andere Krankheiten; der Ausbruch von Seuchen und Notsituationen; Ernährungsstörungen; Versorgung mit Medikamenten und medizinischer Ausrüstung; Wasser und sanitäre Einrichtungen; medizinische Versorgung, Krankenhäuser und Zugang zu Gesundheitsdiensten; Gesundheitssysteme und –reformen; Gesundheit von Müttern, Kindern und Jugendlichen; Mangelernährung bei Kindern; Impfprogramme; Gesundheitsfaktoren und –statistiken; psychische Erkrankungen und psychische Gesundheitsversorgung; Alkohol- und Tabakkonsum; demographischer und sozioökonomischer Kontext, Finanzierung des Gesundheitssystems; die Konsequenzen von Naturkatastrophen; epidemiologische Daten, etc.
Methodologie der Berichterstattung:
Die Berichte der WHO werden von WHO-Mitarbeitern in den regionalen Büros und Länderbüros in Zusammenarbeit mit einer großen Vielzahl von Partnern verfasst (die WHO verfügt über offizielle Beziehungen zu 186 NGOs auf der ganzen Welt sowie zu vielen anderen internationalen und nationalen Einrichtungen und Organisationen).
Die in den Berichten erfassten Informationen werden entweder aus erster Hand von Mitarbeitern der WHO oder der Projektpartner gesammelt, oder basieren auf Berichten anderer Organisationen, Einrichtungen und Agenturen, wie den UNO-Organisationen, der Weltbank, nationalen Gesundheitsministerien, Statistik-Instituten und Forschungszentren, regionalen oder lokalen NGOs, etc.
Bei der Erstellung eines Berichts sind zahlreiche Experten eingebunden, die mit Hinweisen und Beiträgen Unterstützung bieten und den Text durchsehen.
Publikationsrhythmus:
Die Mehrzahl der Berichte und Informationen wird unregelmäßig veröffentlicht oder aktualisiert. Einige der Berichte erscheinen periodisch: World Health Report; Health in the Americas; Country Health Information Profiles; Country Health System Fact Sheets; Annual Reports; etc.
Sprachen:
Englisch; einige Berichte werden auch in den anderen offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen (Französisch, Spanisch, Arabisch, Russisch, Chinesisch) publiziert.
Navigation auf der Website:
Home: Aktuelle Nachrichten; aktuelle Situationsberichte; Informationen über den Ausbruch von Krankheiten und Krisen.
Countries: Hier kann nach länderspezifischer Information gesucht werden (nach Auswahl eines bestimmten Landes werden folgende Informationen angezeigt: Überblick über die Gesundheitssituation; Ausbruch von Krankheiten und Krisen; Mortalität und Krankheiten; Gesundheitsversorgung; Risikofaktoren (wie chronische Krankheiten, Unterernährung von Kindern, Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen, etc); Gesundheitssysteme)
Health topics: Nach Auswahl eines Themas aus einer Liste der von der WHO abgedeckten Gesundheitsthemen werden relevante Publikationen, Informationsblätter und weiterführende Links zur Thematik angezeigt.
Relevante Informationen findet man auch auf den Webseiten der regionalen Büros der WHO.
Weitere Informationen:
Verfassung der WHO
http://apps.who.int/gb/bd/PDF/bd47/EN/constitution-en.pdf (Zugriff am 19. Oktober 2011)
Wikipedia, World Health Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/World_Health_Organisation (Zugriff am 13. Juni 2008)
Sourcewatch, World Health Organization
http://sourcewatch.org/index.php?title=World_Health_Organisation (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for Africa
http://www.afro.who.int (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for the Americas (Pan American Health Organization)
http://www.paho.org (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for South-East Asia
http://www.searo.who.int (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for the Eastern Mediterranean
http://www.emro.who.int (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for Europe
http://www.euro.who.int (Zugriff am 13. Juni 2008)
WHO Regional Office for the Western Pacific
www.wpro.who.int (Zugriff am 13. Juni 2008)
Homepage:
http://www.who.int/en/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle