PHYSICIANS FOR HUMAN RIGHTS (PHR)
http://physiciansforhumanrights.org
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 9. November 2016
 
In einem Satz: Physicians for Human Rights (PHR) ist eine 1986 gegründete globale, nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation, die Massengräueltaten und schwere Menschenrechtsverletzungen dokumentiert und sich mittels Medizin und Wissenschaft gegen sie einsetzt.
 
Abdeckung auf ecoi.net:
Berichte (SR)
Vierteljährliche Abdeckung auf ecoi.net, zu Ländern mit Priorität A-C.
 
Leitbild/Mandat/Ziele:
„PHR wurde auf der Idee basierend gegründet, dass ÄrztInnen, WissenschaftlerInnen und andere Gesundheitsfachkräfte einzigartige Fähigkeiten besitzen, die ihnen signifikante Glaubwürdigkeit für die Untersuchung und Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen verleihen. […] PHRs Arbeit zielt auf die physiologischen und psychologischen Auswirkungen der Folter und sexuellen Gewalt, auf die forensische Dokumentation von Angriffen auf ZivilistInnen, auf den unnötigen und übermäßigen Gebrauch von Gewalt während Unruhen, und auf den Schutz von medizinischen Einrichtungen und Gesundheitsfachkräften, die an der Frontlinie von Menschenrechtskrisen arbeiten.
[…] PHR besetzt eine wichtige Position in der Menschenrechtsbewegung. Wir fokussieren uns auf die entscheidende Rolle der forensischen Wissenschaft, klinischer Medizin und der Forschung im Gesundheitswesen, indem wir sicherstellen, dass Menschenrechtsverletzungen ordnungsgemäß dokumentiert werden, indem die möglichst genauesten wissenschaftlichen Methodologien benutzt werden.“ (Physicians for Human Rights-Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
„PHR arbeitet, um Folter und Misshandlung zu beenden, Gesundheitspersonal zu schützen, Gerechtigkeit für Opfer zu sichern, und um sicherzustellen, dass jene, die Menschenrechte verletzt haben, zur Verantwortung gezogen werden.“ (Physicians for Human Rights-Website: Reports, Juni 2016, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
„Wir stellen glaubwürdige Beweise, Daten und Recherche zur Verfügung, um Anschuldigungen der Menschrechtsverletzung zu bestätigen, um nicht nur zukünftige Misshandlungen zu verhindern, sondern auch, um die Verfolgung der TäterInnen durch Gerichte, Tribunale, und Wahrheitskommissionen sicherzustellen.“ (Physicians for Human Rights-Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
„PHR strebt es an, lokale Bevölkerungen zu befähigen und zu unterstützen, indem sie Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und verhindern. Wir haben Partnerschaften mit lokalen Gesundheits- und Menschenrechtsgruppen auf der ganzen Welt entwickelt, starke Bündnisse geschlossen und gemeinsame Rahmenpläne und Strategien geteilt.“ (Physicians for Human Rights-Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
PHRs International Forensic Program (IFP) „widmet sich der Bereitstellung unabhängiger forensischer Expertise, um Beweise der Menschenrechtsverletzungen und Verletzungen des humanitären Völkerrechts zu dokumentieren und zu sammeln.” (Physicians for Human Rights-Website: Justice and Forensic Science, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
PHRs Asyl-Netzwerk “besteht aus mehr als 400 Gesundheitsfachkräften aus den Vereinigten Staaten, die gratis forensische Evaluationen anbieten um Beweise der Folter und anderer Menschenrechtsverletzungen für ImmigrantInnen, die vor Verfolgung in ihren Heimatländern flüchten, zu dokumentieren.” (Physicians for Human Rights-Website: Health Professionals: Join the Asylum Network, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Physicians for Human Rights (PHR) hat das Forensic Training Institute (FTI) gegründet, um globale Gemeinschaften zu befähigen, ihre Fähigkeiten zu steigern, glaubwürdige Beweise zu sammeln, analysieren und bewahren zu können, die dafür genutzt werden können, Menschenrechtsverletzungen zu enthüllen und zu stoppen. Das Institut ist das Dach, unter dem PHRs Ausbildungsaufwände die Fähigkeit von medizinischem Personal stärken sollen, Folter, Massengrausamkeiten, sexuelle Gewalt und die Verfolgung von Gesundheitspersonal zu untersuchen.“ (Physicians for Human Rights-Website: Training & Education, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
PHR hat, gemeinsam mit anderen NGOs, 1991 die Internationale Kampagne zum Verbot von Landminen gegründet, die 1997 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. (Frängsmyr, Tore [ed.]: Les Prix Nobel. The Nobel Prizes 1997, 1998).
 
Finanzierung:
Projekte und Untersuchungen von PHR werden durch Individuen, Stiftungen und andere Organisationen finanziert. 70% ihres Budgets wird durch Förderungen, darüber hinaus durch Beiträge, Sachbeiträge, Kapitalerträge und andere Einkommen finanziert. PHRs gesamte Betriebseinnahmen betrugen 8.491.742 USD für das Geschäftsjahr 2015. (Physicians for Human Rights-Website: Annual Report 2015, 2016, S.31)
 
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Spezieller Fokus liegt auf: Afghanistan, Bahrain, Bangladesch, , Tschad, Kolumbien, Demokratische Republik Kongo, Guatemala, Honduras, Iran, Kenia, Libyen, Mexiko, Myanmar, Simbabwe, Sudan, Syrien, Vereinigte Staaten.
 
Thematischer Schwerpunkt: Globaler Gebrauch von Folter; Massengräueltaten wie Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord; Beenden der Vergewaltigung im Krieg und der Verfolgung von Gesundheitspersonal
 
Methodologie:
Um „Massengräueltaten (Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord und Kriegsverbrechen) und Taten, die schwere physische oder psychische Verletzungen bei Individuen hinterlassen“ zu vermeiden, beenden und die Rechenschaft sicherzustellen „betreibt PHR medizinische und wissenschaftliche Untersuchungen. Unsere Recherchemethodologie basiert auf:
Forensischer Wissenschaft, die von Autopsien von Individuen zur Exhumierung von Massengräbern reicht, die Beweise für Gerichte liefert.
Medizinischen und psychologischen Untersuchungen von Individuen, um physische und psychische Verletzungen, verursacht durch Missbrauch wie zum Beispiel Folter, aufzuzeigen.“ Und „Epidemiologischen Recherchen, die Befragungen ganzer Bevölkerungen inkludieren, um das Vorherrschen von Missbräuchen zu zeigen.“ (Physicians for Human Rights-Website: How We Work, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Gemeinsam mit lokalen Menschenrechtsorganisationen und anderen NGOs treffen sich unsere MenschenrechtsexpertInnen mit wichtigen RegierungsvertreterInnen, den Vereinten Nationen, internationalen Gerichten und regionalen Gruppen wie der Afrikanischen Union und der Europäischen Union.“ (Physicians for Human Rights-Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Zum Beispiel: Für den Bericht „“Madaya: Portrait of a Syrian Town Under Siege”, mitverfasst von der „Syrian American Medical Society“, „haben Forscher von beiden Organisationen teilstrukturierte Telefon-, Skype-, und WhatsApp-Interviews mit medizinischem Personal und Personal von Hilfsorganisationen durchgeführt, die gegenwärtig in Madaya arbeiten oder kürzlich Madaya verlassen haben, sowie mit ehemaligen BewohnerInnen dieses Gebiets. Die Interviews fokussierten auf Zugang zu medizinischer Versorgung, medizinischen Zuständen in der Stadt (Hungernot und Unterernährung, chronische und akute Krankheiten, übertragbare Infektionskrankheiten), humanitären Hilfeleistungen, medizinischen Evaluationen, und die Belastung der Belagerung. Diese Interviews wurden mit Informationen, die durch online, quelloffener Recherche auf Arabisch als auch Englisch gesammelt wurden, ergänzt.“ (Physicians for Human Rights-Website: About us, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Für die Recherche für den Bericht „Lethal in Disguise: The Health Consequences of Crowd-Control Weapons” zum Beispiel “strebte PHR an, fachkundige Felderfahrung zum Einsatz von Waffen zur Massenkontrolle und den rechtlichen Rahmenbedingungen unter denen diese Waffen benutzt werden, mit medizinischer Literatur über damit verbundene Verletzungen zu triangulieren. Zuerst führte PHR teilstrukturierte Umfragen unter INCLO-Mitgliedsorganisationen und mit anderen Bürgerrechts- und MenschenrechtsexpertInnen durch. Zweitens betrieb PHR umfassende Recherche über sechs häufig genutzte Waffen zur Massenkontrolle; […] Zuletzt führte PHR eine Literaturauswertung der Publikationen über die Auswirkungen dieser Waffen auf die Gesundheit durch, die binnen über 25 Jahren veröffentlicht wurden und analysierte die gesamten relevanten Daten […]“(Physicians for Human Rights-Website: Lethal in Disguise, März 2016, S.15, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Englisch
 
Weitere Informationen:
PHR – Physicians for Human Rights: A Snapshot of Our Work Around the World https://www.youtube.com/watch?v=aKallbyio8Q
 
PHR – Physicians for Human Rights: Examining Asylum Seekers: A Health Professional's Guide to Medical and Psychological Evaluations of Torture, Dezember 2012
http://physiciansforhumanrights.org/library/reports/examining-asylum-seekers-manual-2012.html

International Campaign to Ban Landmines
http://www.icbl.org
 
Zugriff auf alle Links am 9. November 2016.
 
Homepage:
http://physiciansforhumanrights.org/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle