Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 6. April 2020

Anmerkung: Die Informationen dieser Quellenbeschreibung beziehen sich hauptsächlich auf die Tätigkeit des Research Directorate des IRB.

In einem Satz: Das Immigration and Refugee Board of Canada (IRB) ist ein unabhängiges Verwaltungsgericht, das für Entscheidungen in Asyl- und Einwanderungsverfahren zuständig ist.

Abdeckung auf ecoi.net:

Responses to Information Requests (RIR), Issue Papers, Country Fact Sheets

Monatliche Abdeckung auf ecoi.net zu Ländern mit Priorität A–E (alle verfügbaren Länder).

Leitbild/Mandat/Ziele:

„Das Immigration and Refugee Board of Canada (IRB) ist ein unabhängiges Gericht, das vom Parlament Kanadas eingerichtet wurde. Sein Auftrag im Namen der KanadierInnen ist es, über Fälle, die Asyl und Einwanderung betreffen, effizient, fair und gesetzeskonform zu entscheiden.“

„Neben anderen Dingen ist es Aufgabe des IRB, Entscheidungen darüber zu treffen, wer von den Tausenden AntragstellerInnen, die jährlich nach Kanada kommen, Flüchtlingsschutz benötigt. […]

Die Berichterstattung des IRB an das Parlament erfolgt zwar über den kanadischen Minister für Staatsangehörigkeit und Einwanderung, jedoch wahrt das IRB seine Unabhängigkeit gegenüber dem IRCC [Ministerium für Staatsangehörigkeit und Einwanderung] und dem Minister.“ (Website des IRB: About the Board, zuletzt aktualisiert am 3. Februar 2020, Arbeitsübersetzung ACCORD)

“Vor dem Hintergrund, dass sich die Verhältnisse in den Ländern häufig ändern, produzieren wir in regelmäßigen Abständen Informationen über ‚Herkunftsländer‘ [COI]. Diese Informationen können von unseren EntscheiderInnen im Rahmen ihrer Tätigkeit herangezogen werden.“ (Website des IRB: Country of origin information, zuletzt aktualisiert am 3. Juli 2018, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Herkunftsländerinformationen werden in verschiedenen Formaten bereitgestellt:

Anfragebantwortungen (Responses to Information Requests, RIRs) sind “fokussierte Rechercheberichte, die konkrete COI-Fragen beantworten“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 6). Sie werden vom Research Directorate auf Anfrage von EntscheiderInnen des IRB erstellt und sind in englischer und französischer Sprache verfügbar. (Website des IRB: Responses to Information Requests, zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018)

National Documentation Packages (NDP) sind „Auflistungen öffentlich zugänglicher Dokumente, die über die Verhältnisse im Land informieren. Sie werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert“ (Website des IRB: National Documentation Packages, zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2019, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Fact-Finding-Mission-Berichte, Issue Papers und andere Recherchepublikationen (Website des IRB: Other documents, zuletzt aktualisiert am 12. Dezember 2019)

Finanzierung:

„Die Finanzierung des IRB erfolgt nach parlamentarischer Bewilligung durch die Regierung Kanadas.“ (IRB website: 2018–2019 Financial Statements, zuletzt aktualisiert am 26. Februar 2020, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Umfang der Berichterstattung:

Geografischer Schwerpunkt: alle Herkunftsländer von Asylsuchenden in Kanada

Thematischer Schwerpunkt: Menschenrechte; Sicherheit; Situation ethnischer, religiöser und sexueller Minderheiten; sozioökonomische Verhältnisse; Staatsbürgerschaft; Ausweisdokumente usw.

Methodologie:

Laut einer im November 2016 erstellten Präsentation von Vertreterinnen des Research Directorate des IRB beinhaltet die Recherchemethodologie des Research Directorate „die Anfertigung von Berichten, in denen Informationen durch Heranziehung verschiedener Quellen miteinander verglichen, einander gegenübergestellt und untermauert werden, die Verwendung öffentlich verfügbarer Informationen, die Angabe von Quellen für alle Informationen (das Anlegen eines Quellenverzeichnisses), einen Verzicht auf ‚Gewichtung‘ einzelner Quellen oder Berichte“, das Weglassen eigener Meinungen über die Verhältnisse in einem Land und die Anerkennung der Tatsache, dass „COI-Recherche zwangsläufig mit ‚Mehrdeutigkeiten‘ zu tun hat“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 12, Arbeitsübersetzung ACCORD).

Das Research Directorate zieht „eine Reihe von öffentlich verfügbaren Quellen heran, um vielfältige Blickwinkel darzustellen“. Zu diesen Quellen zählen „internationale, nationale und regionale Menschenrechtsorganisationen, Zeitungen und andere Medien, wissenschaftliche Publikationen, unabhängige Forschungseinrichtungen, Regierungen“ sowie „mündliche Quellen, die damit einverstanden sind, Informationen bereitzustellen, die öffentlich zugänglich werden, und/oder in einem öffentlichen Dokument zitiert zu werden“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 13, Arbeitsübersetzung ACCORD).

„Quellen werden auf ihre Verlässlichkeit überprüft und nach folgenden Kriterien ausgewählt: Aktualität, Objektivität, Transparenz, Reputation, Mandat/Leitbild der Quelle, Qualifikationen und Hintergrund des Autors bzw. der Autorin, Methodologie der Informationserfassung and Berichterstattung, Qualität des geschriebenen Textes und der Darstellung, Finanzierung der Quelle“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 15, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Zu den mündlichen Quellen, die vom IRB herangezogen werden, zählen unter anderem „WissenschaftlerInnen, RegierungsbeamtInnen, MenschenrechtsaktivistInnen, VertreterInnen von NGOs und RechtsexpertInnen“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23 November 2016, S. 16, Arbeitsübersetzung ACCORD). Informationen können von mündlichen Quellen mittels „[telefonischer] Interviews oder Schriftverkehr“ eingeholt werden“ (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 17, Arbeitsübersetzung ACCORD). Was die Darstellung von mündlichen Quellen in Recherchedokumenten anbelangt, werden diese „[i]n der Regel nicht namentlich genannt“, sondern lediglich unter Hinweis auf ihr Fachgebiet und ihre institutionelle Zugehörigkeit zitiert (IRB: The Research Directorate and Country of Origin Information, 23. November 2016, S. 19, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Sprachen, in denen die Quelle publiziert:

Englisch und Französisch

 

Zugriff auf alle Links am 6. April 2020.