German Institute of Global and Area Studies (GIGA)
http://www.giga-hamburg.de
Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 7. Mai 2009, weiterhin aktuell mit Stand 12. Oktober 2011.
Leitbild/Mandat:
Die Aufgabe des GIGA ist in erster Linie Forschung, daneben stehen jedoch auch die Nachwuchsförderung, Beratung und Information. (GIGA Webseite, Wir über uns, http://www.giga-hamburg.de/index.php?file=giga.html&folder=giga, Zugriff am 7. Mai 2009)
Zielgruppe:
Das GIGA versteht sich als Think Tank für die Zielgruppen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. (GIGA Webseite, Wir über uns, http://www.giga-hamburg.de/index.php?file=giga.html&folder=giga, Zugriff am 7. Mai 2009)
Ziele:
Das GIGA ist ein öffentlich finanziertes Forschungsinstitut in Stiftungsform mit dem Anspruch, zugleich ein unabhängiger Think Tank für Politik und Wirtschaft zu sein. Zu den zentralen Aufgaben des Instituts zählen:
-         die Analyse von politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnissen und Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost,
-         die Durchführung qualitativ hochwertiger Forschung in den Bereichen area studies und comparative area studies sowie die Förderung und Weiterentwicklung der Regionalwissenschaften in Deutschland, außerdem
-         im Rahmen des Wissenstransfers die kompetente Beratung und Information von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über Ereignisse und Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost. (GIGA Satzung, Februar 2007, http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/organisation/pdf/giga_satzung_2007.pdf)
Finanzierung:
Das GIGA wird gemeinsam von der Bundesrepublik Deutschland (Auswärtiges Amt) und dem Land Hamburg (Behörde für Wirtschaft und Arbeit) im Rahmen der Bund-Länder-Finanzierung (BLF) finanziert. Der Haushalt beläuft sich gegenwärtig auf rund 6 Mio. € p.a. (GIGA Webseite, Wir über uns, http://www.giga-hamburg.de/index.php?file=giga.html&folder=giga, Zugriff am 7. Mai 2009)
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt:
Institut für Afrika-Studien (IAA): Afrika (ohne die nordafrikanischen Staaten)
Institut für Asien-Studien (IAS): Südostasien, China, Japan, Korea und Indien
Institut für Lateinamerika-Studien (ILAS): Süd- und Mittelamerika
Institut für Nahost-Studien (IMES): Nordafrika, Nah- und Mittelost, Zentralasien
Thematischer Schwerpunkt:
Die Forschung konzentriert sich auf politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika sowie Nordafrika, Nah- und Mittelost. Die Regionalforschung beschäftigt sich außerdem mit interregionalen Verflechtungen und globalen Themen. (GIGA Webseite, Wir über uns, http://www.giga-hamburg.de/index.php?file=giga.html&folder=giga, Zugriff am 7. Mai 2009)
Forschungsschwerpunkte: Legitimität und Effizienz politischer Systeme; Gewalt, Macht und Sicherheit; Transformation in der Globalisierung
Methodologie der Berichterstattung:
Das GIGA arbeitet nach wissenschaftlichen Methoden.
Die GIGA Working Papers zirkulieren Forschungsergebnisse als "work in progress" in Manuskriptform bereits vor ihrer Veröffentlichung, um die wissenschaftliche Diskussion zu befördern. Die Aufnahme in die Working-Papers-Serie stellt keine Veröffentlichung dar und sollte die Publikation des Manuskripts in einer wissenschaftlichen Zeitschrift oder Buch in keinster Weise beeinträchtigen. Das Copyright verbleibt bei den Autoren.
Publikationsrhythmus:
GIGA Working Papers: regelmäßige Publikation (100 Ausgaben zwischen 2005 und 2009)
GIGA Focus: monatlich je eine Ausgabe zu Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost
Sprachen:
GIGA Working Papers: zum Großteil auf Englisch, einige wenige auf Spanisch und Deutsch
GIGA Focus: Deutsch
Navigation auf der Website:
Home > Publikationen
ecoi.net Zusammenfassung:
Informationen einer deutschen Forschungseinrichtung zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Nordafrika und dem Nahen Osten. Sprachen: Deutsch, Englisch
Homepage:
http://www.giga-hamburg.de
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle