DANISH IMMIGRATION SERVICE (DIS)
http://www.nyidanmark.dk
Leitbild/Mandat:
„Das [dänische] Immigration Service ist eine Abteilung (Directorate) im [dänischen] Ministerium für Flüchtlinge, Einwanderung und Integration. Das Immigration Service vollzieht das dänische Fremdengesetz (Aliens Act), dh es bearbeitet Anträge auf Asyl, Familienzusammenführung, Visa, Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen, etc.“ (DIS-Website, http://www.nyidanmark.dk/en-us/authorities/the_danish_immigration_service/the_danish_immigration_service.htm, Zugriff am 15. Mai 2008, Übersetzung ACCORD).
Das Immigration Service benötigt „Informationen […] zu den Bedingungen in den Herkunftsländern von Antragstellern” als eine Grundlage für die Bearbeitung von Asylanträgen. Deshalb betreibt das DIS eine Abteilung für Dokumentation und Projekte, die mit Experten zu bestimmten Regionen besetzt ist. Deren Aufgabe besteht im „Sammeln und Zusammenstellen von Hintergrundinformationen über die Bedingungen in den Herkunftsländern von Asylwerbern“ (DIS-Website, http://www.nyidanmark.dk/en-us/coming_to_dk/asylum/application_for_asylum/information_on_countries_of_origin.htm, Zugriff am 15. Mai 2008, Übersetzung ACCORD).
Zielgruppe:
Dänische und andere europäische Behörden, die für Asylverfahren zuständig sind.
Ziele:
Die Abteilung für Dokumentation und Projekte des DIS führt jährlich mehrere Erkundungsreisen (Fact-finding Missions) in für Dänemark wichtige Herkunftsländer von Asylwerbern durch. Ziel dieser Erkundungsreisen ist es, Herkunftsländerinformationen zur Verfügung zu stellen, die relevant sind „für die Bearbeitung von Asylanträgen in Dänemark“ und anderen Staaten, mit denen das DIS gemeinsame Erkundungsreisen durchführt.
Die Ergebnisse dieser Erkundungsreisen werden in eigenen Berichten publiziert (vgl DIS: Joint British Danish Fact Finding Mission to Baghdad and Amman on Conditions in Iraq 1-8 September 2004, S. 2, http://www.nyidanmark.dk/NR/rdonlyres/97982FC9-E7C4-4A5E-A5C2-F39DF33F675E/0/Iraknovember2004.pdf, Zugriff am 15. Mai 2008, Übersetzung ACCORD).
Finanzierung:
Staatlich.
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Staaten, die für dänische Asylverfahren relevant sind (Stand April 2008: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Demokratische Republik Kongo, Georgien, Indien, Iran, Irak, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Libanon, Nigeria, Russland, Somalia, Sudan, Syrien, Ukraine).
Thematischer Schwerpunkt: Menschenrechtssituation mit Fokus auf Themen, die besonders relevant für Asylverfahren in Dänemark und anderen EU-Staaten sind, zB Gesetzesvollzug, Gesetzgebung, Situation von Frauen, ethnische, religiöse und soziale Minderheiten, Wehrdienst/Desertion, Rolle von nicht-staatlichen Akteuren, Gesundheit, Bildung (vgl Österreichisches Rotes Kreuz/ACCORD: Recherche von Herkunftsländerinformationen, ein Trainingshandbuch, Annex, S. 42, April 2004, http://www.coi-training.net/content/doc/de-COI-Handbuch-Part-I-plus-Annex20060428.pdf; siehe auch DIS-Website, http://www.nyidanmark.dk/en-us/publications/SearchPublications.htm?SearchType=publications&SubType=Fact-Finding%20Report, Zugriff am 15. Mai 2008, Übersetzung ACCORD).
Methodologie der Berichterstattung:
Im Rahmen von Erkundungsreisen begeben sich die für die jeweilige Region zuständigen Experten der Abteilung für Dokumentation und Projekte für einen Zeitraum von ein bis drei Wochen in das entsprechende Land (oder, für den Fall, dass die Einreise nicht möglich ist, in Nachbarländer). Dort sammeln sie Informationen bei Treffen und Interviews mit nationalen Behördenvertretern, internationalen Organisationen, nationalen und internationalen Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs), politischen Parteien, Botschaften westlicher Staaten, örtlichen Rechtsanwälte, Journalisten, Augenzeugen, Vertretern von ethnischen Minderheiten ua.
„Bei Bedarf werden auch kürzere Reisen von der Abteilung durchgeführt, um spezifische Fragen zu bestimmten Einzelfällen zu beantworten. Erkundungsreisen mit einem breiteren Thema werden im Allgemeinen in Zusammenarbeit mit nationalen Partnern, einschließlich dem Danish Refugee Council, oder internationalen Partnern wie den Einwanderungsbehörden anderer nordischer Staaten oder dem UK Home Office durchgeführt.” (DIS-Website, http://www.nyidanmark.dk/en-us/coming_to_dk/asylum/application_for_asylum/information_on_countries_of_origin.htm, Zugriff am 15. Mai 2008, Übersetzung ACCORD)
In Berichten zu Erkundungsreisen werden die Aussagen von Interviewpartnern wiedergegeben, wobei der Inhalt unverändert und unkommentiert übernommen wird.
Das DIS bemüht sich um die Nennung aller konsultierten Quellen. Diese werden üblicherweise im Anhang der Berichte aufgezählt. Aus Gründen der Vertraulichkeit kann auch eine Organisation oder eine Berufsbezeichnung (zB „ein Rechtsanwalt”) statt des Namens der Person genannt werden.
In den Fällen, wo eine Institution ausdrücklich nicht genannt werden möchte, werden Überbegriffe verwendet, zB „die Botschaft eines westlichen Staates”. In Ausnahmefällen kann die Nennung einer Quelle auch unterbleiben. Zusätzlich zu mündlichen Aussagen enthalten die Berichte zu Erkundungsreisen manchmal auch Informationen von schriftlichen Quellen (zB Berichte/Dokumente von NGOs, Forschern, Medien und Behörden). Diese Materialien werden am Ende des Berichts in einer Bibliographie aufgezählt.
Weiteres schriftliches Kontext-Material (zB Rechtstexte, Landkarten), das dem Verständnis des Themas dient, findet sich ebenfalls im Anhang. (vgl Österreichisches Rotes Kreuz/ACCORD: Recherche von Herkunftsländerinformationen, ein Trainingshandbuch, Annex, S. 42, April 2004, http://www.coi-training.net/content/doc/de-COI-Handbuch-Part-I-plus-Annex20060428.pdf; siehe auch Einleitungen, Kapitel über konsultierte Personen, Organisationen und Behörden, sowie Quellen in diversen Berichten zu Erkundungsreisen unter http://www.nyidanmark.dk/en-us/publications/SearchPublications.htm?SearchType=publications&SubType=Fact-Finding%20Report, Zugriff am 15. Mai 2008).
Publikationsrhythmus:
Unregelmäßige Intervalle; Erstveröffentlichungen von Berichten zu Erkundungsreisen auf Dänisch oder Englisch (im Falle von gemeinsamen internationalen Erkundungsreisen) sind ein bis drei Monate nach Beendigung einer Erkundungsreise verfügbar (ibid).
Sprachen:
Englisch und Dänisch.
Navigation auf der Website:
Die Seite mit Publikationen, die direkt über die Homepage erreichbar ist, bietet eine Suchmaschine an. Wählen Sie Fact Finding Report im Suchfeld Select content type und Sie erhalten eine Liste von Berichten zu Erkundungsreisen des DIS auf Englisch (in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge): http://www.nyidanmark.dk/en-us/publications/SearchPublications.htm?SearchType=publications&SubType=Fact-Finding%20Report (Zugriff am 15. Mai 2008)
Homepage:
http://www.nyidanmark.dk/en-us
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle