Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 6. Juni 2018
 
In einem Satz
: Das Armed Conflict Location & Event Data Project (ACLED) sammelt und analysiert Informationen über Krisen und Konflikte in Afrika, Süd- und Südostasien sowie im Nahen Osten und stellt die gesammelten Informationen in Datensätzen zu Konfliktvorfällen zur Verfügung.
 
Abdeckung auf ecoi.net:
Analysis (SR); Conflict Trend Reports (PR); Reports (SR); Maps (Maps)
Monatliche Abdeckung auf ecoi.net, zu Ländern mit Priorität A, B1, B2, C.
 
Leitbild/Mandat/Ziele:
„Ziel von ACLED ist es, die Formen, Akteure, Daten und Orte politischer Gewalt und Demonstrationen in Staaten zu sammeln. Die Analysen des ACLED-Teams beschreiben, untersuchen und prüfen Konfliktszenarien. Sowohl die Daten als auch die Analysen werden der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.“ (ACLED-Website: About ACLED, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Seit 2014 ist ACLED als Verein in Wisconsin registriert. Die Direktorin ist Professorin an der Universität Sussex. Zuvor war ACLED am Peace Research Institute Oslo (PRIO) angesiedelt.
 
Finanzierung:
ACLED erhält Finanzierung vom Bureau of Conflict and Stabilization Operations (CSO) des US-Außenministeriums. ACLED erhielt zudem Finanzierung durch den Europäischen Forschungsrat im 7. Forschungsrahmenprogramm (FP7/2007-2013) der EU-Kommission. (ACLED-Website: About ACLED, ohne Datum)
 
Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Afrika, Süd- und Südostasien, Naher Osten
Thematischer Schwerpunkt: Konfliktvorfälle, politische Gewalt und Demonstrationen (ACLED-Website: About ACLED, ohne Datum)
 
Methodologie:
“Die Daten von ACLED werden von einer Reihe erfahrener RechercheurInnen kodiert, die die Informationen hauptsächlich von Sekundärquellen sammeln und die im Kodierungshandbuch dargestellten Richtlinien anwenden, um die Information von Nachrichten zu extrahieren. Die Daten von ACLED werden wöchentlich gesammelt, nachdem RechercheurInnen die Informationen aus Berichten geprüft haben. Anschließend werden sie aggregiert und von einem Prüfer durchgesehen, danach von einem zweiten Prüfer. Zuletzt werden die Vorfallsnotizen und -details von einem dritten Prüfer durchgesehen.
Dieses Verfahren soll
  1. die Gültigkeit durch Überprüfungen der Kodierer durch sie selbst und durch andere Kodierer,
  2. die Genauigkeit, um Kodierungsfehler zu korrigieren und
  3. die Relevanz durch die Entscheidung, ob jeder gesammelte Vorfall ein Fall von politischer Gewalt oder eine Demonstration ist
sicherstellen.
 
Details zu den Prüfungen können auf der Webseite unter dem Punkt „Resources“ gefunden werden. [...]
 
Darüber hinaus möchten wir festhalten wie Ordnungsstörungen in Staaten geschehen – daher werden Vorfälle aufgenommen, unabhängig davon ob sie Todesopfer beinhalten oder nicht.” (ACLED: ACLED Methodology, S.1, 28. Dezember 2017, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
“ACLED sammelt Informationen von einer Reihe von Primär- und Sekundärquellen. Durch das Kombinieren von lokalen und internationalen Nachrichtenquellen unter Verwendung verschiedener Datenbasen, beobachten die Kodierer von ACLED die Berichterstattung über Vorfälle politischer Gewalt und Demonstrationen in Afika, Asien und dem Nahen Osten. Die Kodierer verwenden lokale, nationale und internationale Medienquellen, zudem private Berichte, um Vorfälle von Demonstrationen bis zu Kämpfen zu erfassen.
Insgesamt belegt ACLED das Material auf drei Wegen: (1) Informationen von lokalen, regionalen, nationalen und kontinentalen Medien wird täglich durchgesehen; (2) Berichte von NGOs werden verwendet, um Medienberichterstattung in Fällen erschwerten Zugangs zu ergänzen; (3) Medienberichte und Analysen mit regionalem Schwerpunkt werden hinzugezogen, um tägliche Medienberichterstattung zu ergänzen.“ (ACLED: Sourcing, 28. Dezember 2017, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Räumliche Koordinaten für den Ort eines Vorfalls werden durch Verwendung verschiedener Geo-Informationsdienste gefunden. Die Orte der Vorfälle werden mit unterschiedlichen Präzisionsniveaus kodiert: Der höchste Präzisionsgrad („1“) wird angegeben, wenn die Quellen eine konkrete Ortschaft nennen und für diese Geo-Koordinaten verfügbar sind. Wenn nur die Gegend oder eine naheliegende Ortschaft bekannt ist, wird die Stufe „2“ angegeben. Wenn nur die Region oder die Provinz, in der ein Vorfall stattgefunden hat, bekannt ist, wird die Provinzhauptstadt als Ort des Vorfalls verwendet und Präzisionsgrad „3“ angegeben. (ACLED: Codebook – Version 8, 2017, S. 25-26)
 
ACLED begann im Jahr 2005 mit der Kodierung von Daten zu 9 afrikanischen Staaten (ACLED: ACLED History, 28. Dezember 2017, S. 1). Die bislang jüngste Ausweitung der Sammlung erfolgte im Jänner 2018 mit mehreren Ländern des Nahen Ostens.
 
ACLED stellt ausführliche methodische Informationen zur Verfügung, siehe  https://www.acleddata.com/resources/methodology/
 
“ACLED rät zur Vorsicht bei der Verwendung jeglicher Zahlen zu Todesopfern, seien es Daten von ACLED oder andere Konfliktdaten. Informationen zu Todesopfern sind die am häufigsten verfälschten und am wenigsten genauen Daten jedes Konfliktberichts. Äußerste Vorsicht sollte angewandt werden, wenn Zahlen zu Todesopfern verwendet werden, um Muster zu zeigen.“ (ACLED: Fatalities, 28. Dezember 2017, Arbeitsübersetzung ACCORD)
 
Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Englisch.
 
Weitere Informationen:  
Zugriff auf alle Links am 6. Juni 2018.
Homepage:
http://www.acleddata.com/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle