Letzte Aktualisierung dieser Quellenbeschreibung: 11. August 2017

In einem Satz: Das Albanian Helsinki Committee (AHC) eine 1990 als“Albanian Forum for the Protection of Fundamental Human Rights and Freedoms” gegründete Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Tirana, Albanien, die für die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten in dem Land arbeitet, und spezifische Empfehlungen für die Verbesserung der Gesetzgebung und des Gesetzesvollzugs bereitstellt.

Abdeckung auf ecoi.net:
Reports.
Vierteljährliche Abdeckung auf ecoi.net, zu Albanien.

Leitbild/Mandat/Ziele:
„AHCs Ziel ist es, zur Achtung der Menschenrechte, zur Stärkung der Rechtsstaatlichkeit, und der Ausführung von freien und fairen Wahlen, der Verfassung entsprechend und den internationalen Gesetzen der Republik Albaniens zutreffend, beizutragen.“ (AHC-Website: Our mission and objectives, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

“Am 22. März 1992 wurde das AHC zu einem Mitglied der ’International Helsinki Federation for Human Rights“, mit Sitz in Wien. Während dieses Vierteljahrhunderts, war und bleibt das AHC die prominenteste Organisation für den Schutz und die Förderung der Menschenrechte in Albanien, sowie der führende Partner für andere nichtstaatliche Organisationen.“ (AHC-Website: History, ohne Datum Arbeitsübersetzung ACCORD)

“AHCs Leitbild, im Rahmen um diese Mission zu erfüllen, ist es:
Albanische BürgerInnen und alle andere AkteurInnen über ihre Rechte und Freiheiten zu informieren und sensibilisieren; in einer proaktiven Weise, zusammen mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren, nationalen und internationalen Organisationen, sich für die Achtung der Grundmenschenrechte und -freiheiten in Albanien und jenseits davon einzusetzen und sie zu beschützen; alternative Berichte für die Umsetzung der Menschenrechte in Albanien auszuarbeiten; rechtliche Kritik und Expertise bereitzustellen, um die Gesetzgebung zu verbessern und sie mit dem „acquis communautaire“ der EU und der Umsetzung in der Praxis zu harmonisieren, indem sie verletzte Rechte wieder einsetzen; Kostenlose Rechtsdienstleitungen im Zusammenhang mit strategischen Rechtsstreiten zur Verfügung zu stellen, um Opfern, deren Menschenrechte verletzt wurden, zu unterstützen; zu helfen, die Rechtsstaatlichkeit durch eine bessere Umsetzung der geltenden Gesetze zu stärken; die Kapazitäten der öffentlichen Administration zu stärken und durch demokratische Mittel Druck auf diese auszuüben; eine aktive Rolle im Herzen der Zivilgesellschaft zu spielen um die Bürger zur Partizipation in Themen vom öffentlichen Interesse zu ermutigen […]
AHC glaubt an eine Phase der Entwicklung der Albanischen Gesellschaft in der BürgerInnen, ungeachtet ihrer Sonderheiten oder Unterschiede, frei und gleichwertig ihre Grundrechte und Freiheiten, gemäß den konstitutionellen und internationalen Standards, in allen Aspekten im Leben zu praktizieren und arbeitet um dies zu erreichen.“ (AHC-Website: Our Mission, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Finanzierung:
Hauptgeber, die AHCs Arbeit in den letzten drei Jahren unterstützt haben, inkludieren:
Civil Rights Defenders, die EU-Delegation in Albanien, der Europarat, Open Society Institute – Budapest, Open Society Foundation Albania (OSFA), UNICEF, NATIONAL Endowment for Democracy (NED) Botschaften der Niederlande, Schweiz und den Vereinigten Staaten in Tirana.“ (AHC-Website: Partners, Network And Donnors, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Umfang der Berichterstattung:
Geographischer Schwerpunkt: Albanien
Thematischer Schwerpunkt: Regierungsangelegenheiten, gefährdete Gruppen, Wahlen, Justiz, Rechtsklinik (ein Projekt von AHC, das für die Verbesserung der Menschenrechtssituation arbeitet), juristische Ausbildung, Haftbedingungen und Umgang mit Menschen, deren Freiheit entzogen wurde

Methodologie:
„AHC’s Arbeit wird von dem/der geschäftsführenden Direktor/in (derzeit eine Frau) geleitet, der/die vom Vorstand gewählt wird. Zurzeit hat AHC 8 Vollzeitmitarbeiter angestellt (siehe Organigramm unten) und, basierend auf Bedarf des Projekts, stellt es Teilzeit-Experten aus verschiedenen Bereichen an, ausgewählt aus einer Gruppe von MitarbeiterInnen und ausgebildeten und qualifizierten AktivistInnen (ungefähr 200 MitarbeiterInnen, von denen 150 in Wahlbeobachtung spezialisiert sind). AHC hat ebenfalls ein Netzwerk bestehend aus 7 KorrespondentInnen (teilzeitangestellt) aufgebaut, die in Kukës, Gjirokastër, Fier, Vlorë, Korçë, Elbasan, and Shkodër (3 Frauen und 4 Männer) leben. Dieses Netzwerk aus MitarbeiterInnen beobachtet und überwacht die Achtung der Menschenrechte in relevanten Stadtteilen und spielt die Rolle des Organisators in der Umsetzung von AHCs Initiativen und Veranstaltungen in diesen Stadtteilen.” (AHC-Website: History, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

„AHC kooperiert und koordiniert seine Arbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, öffentlichen Einrichtungen, sowie mit bilateralen, multilateralen oder privaten Stellen die im Bereich des Schutzes, der Förderung und Umsetzung der Menschenrechte in Albanien arbeiten.“ (AHC-Website: Partners, Network and Donors, ohne Datum, Arbeitsübersetzung ACCORD)

Zum Beispiel, für die Verwirklichung des Berichts „“Criminal offences of torture, inhuman and degrading treatment and the practice of investigation and trial in judic[i]al districts of Tirana and Elbasan”, fokussierte AHC seine Arbeit in mehrere Richtungen: “Es lag in unserem Interesse zuerst mit den Verfahren bekannt zu werden, die von den Rechtsorganen im Rahmen der Ermittlungen und Beurteilungen der Denunzierung von Folter und menschenverachtendem und degradierendem Umgang erstellt wurden. […] Wir haben ebenfalls die juristischen Akten, gemeinsam mit endgültigen Entschlüssen, untersucht, die von der ersten Instanz der Judikative und den Berufungsgerichten in den Bezirken von Tirnana und Elbasan, für die gleiche […] Periode herausgegeben wurden. Die Analyse von Fällen in dieser Recherche konzentrierte sich ebenfalls auf die strafrechtlichen Verfahren, die von staatlichen Institutionen, wie zum Beispiel dem Ombudsmann und anderen öffentlichen Organen, die eine funktionelle Pflicht im Finden und Verfolgen dieser Fälle tragen oder von non-profit Organisationen, die in diesem Bereich arbeiten, vorgeschlagen oder denunziert wurden.“ (AHC-Website: Criminal offences of torture, inhuman and degrading treatment and the practice of investigation and trial in judical districts of Tirana and Elbasan, Dezember 2015, S 7., Arbeitsübersetzung ACCORD)

Sprache(n), in der/denen die Quelle publiziert:
Albanisch, Englisch.
 
Zugriff auf alle Links am 11. August 2017.
Homepage:
http://www.ahc.org.al/
Suche:
Alle auf ecoi.net verfügbaren Dokumente dieser Quelle